Chinchillavermittlungsforum

Willkommen auf unserem Infoportal - kompetent und tierwohlorientiert
 
StartseiteStartseite  PortalPortal  GalerieGalerie  FAQFAQ  SuchenSuchen  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen | 
 

 beschleuniges Wachstum durch Fertigfutter? Folgen?

Nach unten 
AutorNachricht
Flora
Admin & Mod
Admin & Mod
avatar

Anzahl der Beiträge : 11642
Anmeldedatum : 10.07.11
Alter : 33
Ort : Speyer

BeitragThema: beschleuniges Wachstum durch Fertigfutter? Folgen?   29.11.11 12:18

Ich hab die Erfahrung gemacht, dass naturnah ernährte Chins langsamer wachsen, was aber nicht heisst dass sie ausgewachsen wenig oder weniger wiegen als Pelletchins. Jacob und Lavazza sind meine dicksten trotz pelletfrei. Ich denk mit 1,5-2 Jahren sind Milla und Flora dann "fertig" und wiegen genug, auch wenn sie heute für ihr Alter recht wenig wiegen im Vergleich zu anderen Hobbyzüchterartgenossen.
In Pellets sind ja überdosierte Vitamine etc. drin und viel Eiweiß und Zucker, so dass die Chins quasi "gemästet" und überversorgt werden.

Mein Onkel hatte mal einen Chiwawawelpen, der nur mit Fertigfutter insbesondere Trockenfutter gefüttert wurde- das Tier ist für diese Rasse riesig gewesen im Gegensatz zu seinem Wurfbruder, der um min 1/3 kleiner war und eben anders ernährt wurde (teils rohes und gekochtes Fleisch und Gemüse, teilweise Fertigfutter). Der TA und Züchter meinten, dass man sie Welpen nciht nur mit Fertigfutter ernähren woll, weil sie sonst zu schnell bzw. zu sehr wachsen.

Welche Folgen kann ein beschleunigtes Wachstum auf die Tiere haben? In der Masttierhaltung werden den Tieren ja noch mehr Nährstoffe zugefügt, damit sie noch schneller wachsen, was Folgen auf das Skelett, Gliedmaßen etc. der Tiere hat.
Kaninchen werden fettgefüttert und auf Gitter gehalten, so dass die Plötchen in die Gitter gequetscht werden und die Tiere Abszesse bekommen. Bei Chins hört man ja auch oft von Fußballenabzessen und als eine mögliche Ursache wird Übergewicht genannt (Fachliteratur).
Dazu muss man sagen, dass es keine riesengroßen Unterschiede zwischen Mastpellets und Kraftfutterpellets gibt.

Eine Folge einer Mastfutterernährung ist die schnelle und hohe Gewichtsznahme, die Tiere werden dann geschlachtet oder gepelzt. Werden sie länger am Leben gehalten, magern diese Tiere irgendwann ab, weil die Organe geschädigt werden oder sie sonst wie erkranken.

_________________
Es grüßt Flora mit den Plüschbällchen Luise, Tobi, Kevin, Mathilda und Stuart großes Herz 

Tierquälerei beginnt schon bei der Missachtung der natürlichen Bedürfnisse von Tieren.
Prof. Dr. Helmut Pechlaner
Nach oben Nach unten
http://www.chinchilla-scientia.de
Flora
Admin & Mod
Admin & Mod
avatar

Anzahl der Beiträge : 11642
Anmeldedatum : 10.07.11
Alter : 33
Ort : Speyer

BeitragThema: Re: beschleuniges Wachstum durch Fertigfutter? Folgen?   01.12.11 20:08

Hat niemand was zu dem Thema beizutragen? ich finde es sehr interessant und würde mich damit gern näher beschäftigen, aber dennoch keine Selbstgespräche führen Laughing

_________________
Es grüßt Flora mit den Plüschbällchen Luise, Tobi, Kevin, Mathilda und Stuart großes Herz 

Tierquälerei beginnt schon bei der Missachtung der natürlichen Bedürfnisse von Tieren.
Prof. Dr. Helmut Pechlaner
Nach oben Nach unten
http://www.chinchilla-scientia.de
Mone Hase
Zweigeknabberer
Zweigeknabberer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1533
Anmeldedatum : 20.07.11
Alter : 38
Ort : Pfungstadt

BeitragThema: Re: beschleuniges Wachstum durch Fertigfutter? Folgen?   01.12.11 20:32

laaaaaaaaaaaaaaaach

Ich kann unser diesjährigen Nachwuchs beitragen.

1. Felix
Jan. 2011 geboren
mit Pellets ernährt und zusätzlich Kräuter, Blüten und wenig frisch Futter
- schneller Wachstum

2. Fluffy
Sept. 2011 gebohren
hatte nur kurz am Anfang Pellets bekommen aber dann sehr schnelle umstellung ohne Pellets und mit viel frisch Futter
- Umstellung war kein Problem
- lach er ist nur am fressen ->selektiert aber genau was ihn schmeckt lächel
Ich bin der Meinung das er deutlich langsamer wächst aber nachweisen kann ich das nicht.
Gewicht von heute 316gr.

_________________
Bei mir wohnen Justin&Snoopy&Scooby, Felix&Kiki&Flocke&Sternchen, Mäuschen&Poldy&Floofy und unsere Knutschkugel Stacy Hudsche, Miau Shari -> ach natürlich noch mein Schatz und ab und an seine 3 Kids hihi und nun ach eine 14 jährige zwinker ---> Hilfe das Haus ist voll
Nach oben Nach unten
Murx Pickwick
Zweigeknabberer
Zweigeknabberer


Anzahl der Beiträge : 1000
Anmeldedatum : 12.07.11

BeitragThema: Re: beschleuniges Wachstum durch Fertigfutter? Folgen?   01.12.11 20:33

Es ist ein sehr schwieriges Thema, finde ich ...

Ich glaub, das Schwierigste ist, daß wohl nicht nur die Überversorgung einiger Nährstoffe eine Rolle spielt, sondern auch die Genetik ...
Nur ein Beispiel aus der Milchviehhaltung:
Die Holstein Frisian geben bei Stallfütterung mit Heu, Silage und Kraftfutter zwischen 6.000 und 8.000 kg Milch im Jahr. Sie halten das im Schnitt 10 - 15 Jahre lang durch, bis sie geschlachtet werden, weil sie einfach keine Milch mehr geben können.
Werden sie mit auf Zuckergehalt gezüchtetem Weidelgrasheu und Kraftfutter aus Soja und Getreide gefüttert, kommen sie auf 10.000kg - 16.000kg Milch im Jahr ... aber überstehen das nur 3 - 6 Jahre, dann klappen sie regelrecht zusammen, weil sie sich selbst förmlich aufbrauchen.
Stellt man diese Holstein Frisian ohne Zufütterung auf eine artenreiche Naturschutzwiese mit Buschwerk, leben diese Kühe durchaus bis zu 20 Jahren ... aber bringen gerade mal die Milch für ihre Kälber ...

Nimmt man dagegen eine ganz andere Rasse, die Hinterwälder Rinder, so hat man auf der Naturschutzwiese eine langlebige Rasse, die mit jedem Kalb mehr Milch bringt - ohne Zufütterung! Man kann hier im ersten Jahr mit 4.000kg rechnen, irgendwann mit über 30 Jahren sind sie bei etwas über 6.000kg Milch.
Hält man die im Stall, wie die Holstein Frisian und füttert auch genauso, kommen diese Rinder auf 6.000kg - 8.000kg Milch, wobei sie im ersten Jahr wenig Milch geben und die Milchmenge sich mit jedem Kalb steigert. Sie werden bei dieser Fütterung recht empfindlich, viele dieser Kühe werden also keine 10 Jahre alt - und bringen daher nicht die Höchstmenge Milch, die sie geben könnten.
Werden diese Hinterwälder Kühe mit Getreide und hochgezüchtetem, zuckerreichen Weidelgras gefüttert, werden sie nicht viel älter wie die Holstein Frisian - aber geben höchstens 6.000kg Milch im Jahr, einfach, weil sie so jung nunmal nicht viel mehr Milch geben können.

Holstein Frisian werden mit Getreidefütterung größser, die Hinterwälder Rinder dagegen kaum, sie wachsen auch nur wenig schneller, während die Holstein Frisian deutlich viel schneller wachsen.

Bei großen Hunderassen ist bekannt, wenn diese zuviele Nährstoffe als Welpen bekommen, wachsen sie viel schneller, wie ihnen gut bekommt - die Knochen strecken sich derartig schnell, daß sie nicht richtig aufgebaut werden können. Diverse Skeletterkrankungen und durchgebogene Gelenke sind die Folge.
Bei den Zwerghunderassen hat man dieses Phänomeen nicht.

Bei Kaninchen kann man beobachten, daß die Jungtiere auf artenreicher, kräuterreicher und eiweißreicher Weide deutlich schneller wachsen, wie ihre Artgenossen, welche mit Pellets gefüttert werden und in Sandausläufen gehalten werden. Allerdings erreichen die Kaninchen auf der artenreichen Wiese selten ein so hohes Endgewicht, wie die mit Pellets aufgezogenen Kaninchen.
Erkrankungen des Skelettes und mit zunehmenden Alter auch Erkrankungen des Verdauungstraktes, die Wahrscheinlichkeit für Kokzidiose, Darmlähme und andere Erkrankungen sind bei den Kaninchen in den Sandausläufen mit Pelletfütterung viel öfter, wie bei den Weidekaninchen. Die Weidekaninchen erkranken eigentlich nur dann an Kokzidiose, wenn das Jahr und damit die Weide besonders feucht ist. Bei den Pelletkaninchen betragen die Ausfälle bei den Jungtieren schon zwischen 10% und 30%, bei den erwachsenen Tieren häufen sich mit dem Alter Skeletterkrankungen und Erkrankungen des Verdauungstraktes und der inneren Organe. Allerdings hat das auch viel mit der Struktur des Futters zu tun, und nicht nur mit der Überversorgung mit Vitaminen.

Nach oben Nach unten
Mone Hase
Zweigeknabberer
Zweigeknabberer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1533
Anmeldedatum : 20.07.11
Alter : 38
Ort : Pfungstadt

BeitragThema: Re: beschleuniges Wachstum durch Fertigfutter? Folgen?   01.12.11 20:45

am 25 Okt. wog Fluffy 194gr.

_________________
Bei mir wohnen Justin&Snoopy&Scooby, Felix&Kiki&Flocke&Sternchen, Mäuschen&Poldy&Floofy und unsere Knutschkugel Stacy Hudsche, Miau Shari -> ach natürlich noch mein Schatz und ab und an seine 3 Kids hihi und nun ach eine 14 jährige zwinker ---> Hilfe das Haus ist voll
Nach oben Nach unten
Mone Hase
Zweigeknabberer
Zweigeknabberer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1533
Anmeldedatum : 20.07.11
Alter : 38
Ort : Pfungstadt

BeitragThema: Re: beschleuniges Wachstum durch Fertigfutter? Folgen?   01.12.11 20:47

Oh Murx wo hast du die ganzen Daten her? Shocked

_________________
Bei mir wohnen Justin&Snoopy&Scooby, Felix&Kiki&Flocke&Sternchen, Mäuschen&Poldy&Floofy und unsere Knutschkugel Stacy Hudsche, Miau Shari -> ach natürlich noch mein Schatz und ab und an seine 3 Kids hihi und nun ach eine 14 jährige zwinker ---> Hilfe das Haus ist voll
Nach oben Nach unten
Murx Pickwick
Zweigeknabberer
Zweigeknabberer


Anzahl der Beiträge : 1000
Anmeldedatum : 12.07.11

BeitragThema: Re: beschleuniges Wachstum durch Fertigfutter? Folgen?   01.12.11 20:51

Züchter der Hinterwälder Rinder auf der Grünen Woche bzw über die GEH und diverse Landwirtschaftsforen. Teilweise auch Statistiken, welche die Landwirtschaftsverbände rausbringen.
Nach oben Nach unten
Mone Hase
Zweigeknabberer
Zweigeknabberer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1533
Anmeldedatum : 20.07.11
Alter : 38
Ort : Pfungstadt

BeitragThema: Re: beschleuniges Wachstum durch Fertigfutter? Folgen?   01.12.11 20:55

lach ich frage nur weil klingt sehr fachlich und als ob du das beruflich machst.

Auf jeden Fall nachvollziehbar.

Was mir dazu noch einfällt. Wir haben eine 6 Mo. alten Hundedame und der Tierarzt hat uns empfohlen kein Welpenfutter zu kaufen, da diese sehr den Wachstum anregt im Gegenteil zum normalen Futter.

_________________
Bei mir wohnen Justin&Snoopy&Scooby, Felix&Kiki&Flocke&Sternchen, Mäuschen&Poldy&Floofy und unsere Knutschkugel Stacy Hudsche, Miau Shari -> ach natürlich noch mein Schatz und ab und an seine 3 Kids hihi und nun ach eine 14 jährige zwinker ---> Hilfe das Haus ist voll
Nach oben Nach unten
Flora
Admin & Mod
Admin & Mod
avatar

Anzahl der Beiträge : 11642
Anmeldedatum : 10.07.11
Alter : 33
Ort : Speyer

BeitragThema: Re: beschleuniges Wachstum durch Fertigfutter? Folgen?   01.12.11 20:56

Zitat :
Bei großen Hunderassen ist bekannt, wenn diese zuviele Nährstoffe als Welpen bekommen, wachsen sie viel schneller, wie ihnen gut bekommt [...]
Bei den Zwerghunderassen hat man dieses Phänomeen nicht.
Wieso ist der Chiwawa meines Onkels denn so ein Riese geworden im Gegensatz zu seinem Geschwisterchen? der war deutlich größer aufgrund der fertigen Fütterung.

_________________
Es grüßt Flora mit den Plüschbällchen Luise, Tobi, Kevin, Mathilda und Stuart großes Herz 

Tierquälerei beginnt schon bei der Missachtung der natürlichen Bedürfnisse von Tieren.
Prof. Dr. Helmut Pechlaner
Nach oben Nach unten
http://www.chinchilla-scientia.de
Maus
Blumenliebhaber
Blumenliebhaber


Anzahl der Beiträge : 527
Anmeldedatum : 12.07.11
Alter : 36
Ort : Bodensee

BeitragThema: Re: beschleuniges Wachstum durch Fertigfutter? Folgen?   01.12.11 21:56

Beany hat bis Anfang diesen Jahre noch Pellets bekommen.Zwar reduziert,aber sie waren vorhanden.
Als ich Beany im Alter von 2 Wochen das erste Mal sah wirkte sie riesig auf mich.Als sie dann im Alter von 10 oder 11 Wochen bei mir einzog war sie knapp 300g schwer und war nur knapp 1/3 kleiner als Amy.
Mit der Zeit nahm sie pro Woche gute 20g zu manchmal etwas mehr manchmal etwas weniger.Bis zu einem Alter von 5 Monaten machte sie einen enormen Wachstumsschub durch,sie schoß im Prinzip in alle Richtungen davon.Sprich sie wuchs sowohl in der Höhe,als auch in der Breite und Länge. Zu der Zeit futterte sie ausschließlich Pellets,obwohl jeden Tag eine riesen Menge Kräuter zum Verzehr bereit lagen.
Sie wagte sich nur langsam an Kräuter und Co heran.Klar sie probierte jeden Tag,aber bei diesen winzigen Probestückchen blieb es lange Zeit.
Danach stangnierte ihr Gewicht als auch ihr Wachstum für knapp 3-4 Monate bis sie in die Pubertät kam und sie total unförmig aussah.
Jetzt im Alter von knapp 1 1/2 Jahren ist sie fast so groß wie ihr Vater, und somit noch ein gutes Stück von der Größe ihrer Mutter entfernt. Sie wiegt 730g und wirkt wirklich riesig.
Was aber,so denke ich an der Vererbung liegt.
Sie bekommt seit knapp 9 Monaten keine Pellets mehr und man kann ihr manchmal noch beim wachsen zusehen.

Momo ist ein ähnlicher Kandidat. Er kam mit knapp 2 Jahren zu mir,wog damals 570g.Er war damals ungefähr so groß wie meine erst vor kurzem verstorbene Maus.Kurz nach seinem 2. Geburtstag fing das Kerlchen doch tatsächlich noch das wachsen an. Er schoß in die Höhe,das Gewicht schnellte ebenso nach oben.Er bekam bei mir halt mehr als nur Pellets und Heu. Er bekam vom ersten Tag an Kräuter,Blätter und Blüten ohne Begrenzung.Und er fraß sich durch die Töpfe.Mit Vorliebe fraß er damals noch seine Pellets,ich sah ihn anfangs mehr Pellets als sonstiges fressen,bis ich dem ganzen Einhalt gebot und die Pellets reduzierte.
Seit es vor 9 Monaten das letzte Mal Pellets gab,ging sein Gewicht erst stark nach unten,dann wurde es wieder mehr und es steht im gut.

Amy kam als absolutes Hibbelchen und Knochengerüst zu mir.Mehr als 450g hat sie nie gewogen.Sie hat mit ihren 6 Jahren momentan ihr absolutes Höchstgewicht von 475g erreicht.Ihr steht es gut. Auch sie hat sich in den letzten 9 Monaten von der Größe her verändert.Ihr Wesen hat sich ebenfalls verändert und gesundheitlich geht es ihr momentan super.Was zuvor bei der Pelletfütterung nicht der Fall war.


Achtung!
Korrektur der Gewichte!

Amy liegt bei 484g
Beany sogar bei 775g

_________________
LG von Bine und dem Monster Beany und dem Himmelmonsterchen Maus,Amy und Momo


Zuletzt von Maus am 02.12.11 10:16 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Murx Pickwick
Zweigeknabberer
Zweigeknabberer


Anzahl der Beiträge : 1000
Anmeldedatum : 12.07.11

BeitragThema: Re: beschleuniges Wachstum durch Fertigfutter? Folgen?   02.12.11 0:51

Gerade bei Chihuahua und Yorkshireterrier hat man häufiger einen "Riesen" im Wurf, zum Ärgernis der Züchter und unabhängig von der Fütterung. Vermutlich liegt das an den durchwegs kleineren Würfen, denn wenn in Pudelwürfen nur zwei Welpen fallen, hat man ein ähnliches Phänomeen, einer der Welpen wird riesengroß, der andere bleibt sehr klein. Wird nur ein Welpe geboren, wirds fast immer ein Riese seiner Rasse.
Nach oben Nach unten
Flora
Admin & Mod
Admin & Mod
avatar

Anzahl der Beiträge : 11642
Anmeldedatum : 10.07.11
Alter : 33
Ort : Speyer

BeitragThema: Re: beschleuniges Wachstum durch Fertigfutter? Folgen?   02.12.11 10:57

@Maus: ich meinte jetzt eigentlich speziell nur Babys und Jungtiere, also wir da die Gewichtsentwicklung ist.
Da hätte ich mich interessiert welche Erfahrung ihr gemacht habe wie die Gewichtsentwicklung war im Vgl. pelletfrei vs Pellets.

Denn - wenn ich mir erwachsene Chins anschaue - meine gesundheitlich vorbelastete Notfellchen haben Dank der naturnahen Fütterung Gewicht auf die Rippen bekommen und wieder normale Körperformen. Mit Pellets wäre das ein oder andere Chinchi sicherlich nicht mehr unter uns, wenn ich mir anschaue wies ihnen ging als sie hier einzogen und einige dann auch weiterhin mit Pellets gefüttert wurden.

@Murx: das war kein 2er Wurf, sondern es waren 6 St. oder mehr.

_________________
Es grüßt Flora mit den Plüschbällchen Luise, Tobi, Kevin, Mathilda und Stuart großes Herz 

Tierquälerei beginnt schon bei der Missachtung der natürlichen Bedürfnisse von Tieren.
Prof. Dr. Helmut Pechlaner
Nach oben Nach unten
http://www.chinchilla-scientia.de
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: beschleuniges Wachstum durch Fertigfutter? Folgen?   

Nach oben Nach unten
 
beschleuniges Wachstum durch Fertigfutter? Folgen?
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Chinchillavermittlungsforum :: Austausch rund um Chinchillas & andere Tiere :: Gesundheit :: Sonstiges-
Gehe zu: