Chinchillavermittlungsforum

Willkommen auf unserem Infoportal - kompetent und tierwohlorientiert
 
StartseiteStartseite  PortalPortal  GalerieGalerie  FAQFAQ  SuchenSuchen  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen | 
 

 vorstellung und Ernährungsfragen

Nach unten 
AutorNachricht
lerrigow
Saatenpiekser
Saatenpiekser


Anzahl der Beiträge : 67
Anmeldedatum : 20.01.15

BeitragThema: vorstellung und Ernährungsfragen   20.01.15 12:10

Hall zusammen wie oben schon genannt hab ichs endlich geschafft mich hier anzumelden.
Bin seit 15.11 stolzer Besitzer zwei kleine rabauken(thor und Loki).
Wobei ich leider seit Anfang bissel Pech hatte:( hatte die zwei zu früh bekommen und zu leicht. Hatte mich zu wenig erkundet-.-.
Dann Frings an Loki hatte eine Art Erkältung lungen bewegt und beim atmen hat er geknackt.... ist auch sehr min Gewicht runtergegangen... Antibiotikum gegeben und ihn versucht aufzupeppeln. Mühsam aber er hat über standen.
Dann vor 3 Wochen hatte ich wieder Pech Diagnose Loki Pilzbefall und ne Mangel Erscheinung.( sein Fell ist sehr dünn struppig und trockene haut)
Ich denke den Pilz hab ich jetzt unter kontrolle .
Was mir halt jetzt zur Zeit Kummer macht ist das Fell seit ich SE habe war lokis Fell eig bissel struppig und nicht so dicht und flauschig wie beim thor. Sieht manchmal fettig aus aber er wühlt dauernd im Sand.
Muss leider sagen meine zwei sind so was von wählerisch beim dessen haben am Anfang nur Heu gegessen und nur Löwenzahn. Hab jetzt angefangen bissel mit
frischkost zu geben siehe da Loki mags frisch^^
Hatte beiden gestern zwei Trauben zwei Blaubeere Stück Apfel und ne cherry tomate gegeben. Jetzt meine fragen?
Wie oft denkt ihr kann ich diesen salat^^ geben?
Macht es Sinn habt ihr noch andere Ideen was ich geben kann damit der kleine bisssel das Immunsystem stärken kann.
Was mir auch aufgefallen ist er nimmt zu aber wächst nicht, ist das nitmal?
LG lerri
Hatte gestern zwei kleine Trauben zwei Blaubeeren ne timate und von einer mohre
Nach oben Nach unten
lerrigow
Saatenpiekser
Saatenpiekser


Anzahl der Beiträge : 67
Anmeldedatum : 20.01.15

BeitragThema: Re: vorstellung und Ernährungsfragen   20.01.15 12:39

Sorry fürs doppelt schreiben Handy hat gesponnen ^^
Nach oben Nach unten
elvismuffin
Saatenpiekser
Saatenpiekser
avatar

Anzahl der Beiträge : 73
Anmeldedatum : 13.02.14
Ort : SG

BeitragThema: Re: vorstellung und Ernährungsfragen   20.01.15 13:07

Hallo winke
Schön, dass du da bist!

Erzähl mal, was du alles täglich fütterst. Dann kann ich dir helfen, das zu optimieren, damit es den kleinen schnell besser geht.

Lg Marie
Nach oben Nach unten
sabi0304
Juniormoderatorin
Juniormoderatorin
avatar

Anzahl der Beiträge : 815
Anmeldedatum : 13.01.15
Alter : 26
Ort : Österreich

BeitragThema: Re: vorstellung und Ernährungsfragen   20.01.15 13:21

Hi! winke

endlich bist du da!!!!!!!!!!!!!!!!!!! freunde grün freunde grün

_________________
Es grüßt:
Sabrina mit den geliebten Flauschkugeln Skylar, Sunny und Fly  Chin

Tiere sind die besten Freunde - sie urteilen und kritisieren nicht
Sie lieben dich bedingungslos
großes Herz
Nach oben Nach unten
Murx Pickwick
Zweigeknabberer
Zweigeknabberer


Anzahl der Beiträge : 1000
Anmeldedatum : 12.07.11

BeitragThema: Re: vorstellung und Ernährungsfragen   20.01.15 15:42

Das Frische kannst du mit Blättrigem noch aufstocken: Chicoree, Radicchio, Postelein, Feldsalat, Rucola, Basilikum, Mangold, Möhrengrün ... wenn du keine Pellets fütterst, auch Kohlrabiblätter und Chinakohl.

Du kannst nun auch Nadelgehölz schneiden und frisch anbieten: Fichte, Tanne, Kiefer.

Gegen die Mangelerscheinungen kannst du auch Leinsaat, Sesam und Mariendistel anbieten, da sind viele Mineralstoffe drin und essentielle Fettsäuren, die das Chin unbedingt braucht. Auch ne Mandel am Tag wär ein Versuch wert.

Ansonsten - je mehr du über die Ernährung schreibst, was du bislang fütterst, desto besser können wir dir helfen Very Happy
Nach oben Nach unten
lerrigow
Saatenpiekser
Saatenpiekser


Anzahl der Beiträge : 67
Anmeldedatum : 20.01.15

BeitragThema: Re: vorstellung und Ernährungsfragen   20.01.15 20:17

Hallo danke für die antworten sorry war noch schaffen,
Also bitte nicht hauen weil zur Zeit verzweifelt ich mit meinen rabauken weil die so wählerisch sind^^
Also ich Futter:
Pellets: chinchilla Paradise / berkel früh Starter
Wasser: aus der Leitung xD
Heu: Bergwiesen Heu
Blätter: (seit heute kam erst meine Lieferung) brommbeer Erdbeer Weide Kirsche Birne tobinambur [wobei SE bis jetzt nur die Kirsche essen-.-]
Blüten: Blütenzauber Hanse manns (wobeise da bis jetzt nur hibiskus mopsen)
Kräuter: Brennnessel Pfefferminz enchicea Löwenzahn Spitzwegerich (davon alle aber wenig)
Ölsaaten: Sonnenblumenkerne weis schwarz leinsamen sesam kurbiskerne (gemischt mit Pellets)
So das gebe ich ach ganz vergessen seit Sonntag frisch bissel Chicorée endivie radichio Paprika(test) Möhre kraut
Radischen(test) blaubeerr Trauben cherry tomate[zu viele Sorten beim frischen?!]
So hoffe es ist nicht sooooooi verkehrt was ich gebe
Lg
Nach oben Nach unten
sabi0304
Juniormoderatorin
Juniormoderatorin
avatar

Anzahl der Beiträge : 815
Anmeldedatum : 13.01.15
Alter : 26
Ort : Österreich

BeitragThema: Re: vorstellung und Ernährungsfragen   20.01.15 20:39

Ich finds gut
Aber das weisst eh
Pass bei den saaten auf wenns noch brav pellets fressen
Gib mal 1EL in der wo
Wenns das vertragen dann 2mal die woche

_________________
Es grüßt:
Sabrina mit den geliebten Flauschkugeln Skylar, Sunny und Fly  Chin

Tiere sind die besten Freunde - sie urteilen und kritisieren nicht
Sie lieben dich bedingungslos
großes Herz
Nach oben Nach unten
Murx Pickwick
Zweigeknabberer
Zweigeknabberer


Anzahl der Beiträge : 1000
Anmeldedatum : 12.07.11

BeitragThema: Re: vorstellung und Ernährungsfragen   20.01.15 20:56

Was noch fehlt, ist Schachtelhalm - der ist phantastisch, um zu lang gewordene Backenzähne wieder auf Normallänge abzuschmirgeln.

Von den Radieschen kannst du übrigens auch die Blätter anbieten, einige Chins lieben die Blätter.

Ansonsten - du siehst ja, ob sie vorsichtig sich aus dem Frischenapf einzelne Sachen raussuchen und nur vorsichtig sich da rantasten, oder ob sie wild über den Frischenapf herfallen, sich drum streiten und alles innerhalb kürzester Zeit aufstaubsaugern. Solange sie vorsichtig an den Frischenapf gehen und hier mal probieren, dort was von naschen, besteht keine Gefahr, dann wissen sie, was sie tun.

Die Pellets solltest du lieber in einem Extranapf reichen - damit er schneller uninteressant wird. Im Samennapf werden die Chins immer wieder in Versuchung geführt, aus alter Gewohnheit auch die Pellets zu fressen, wenn sie denn schon mal da sind, selbst wenn sie die gar nicht mehr brauchen.
Wenn du natürlich die Pellets unbedingt noch aufbrauchen willst, dann wäre das Mischen mit Samen der richtige Weg ...
Nach oben Nach unten
lerrigow
Saatenpiekser
Saatenpiekser


Anzahl der Beiträge : 67
Anmeldedatum : 20.01.15

BeitragThema: Re: vorstellung und Ernährungsfragen   21.01.15 3:16

Hi ja also im frischnapf gestern haben SE nur den Apfel geholt und nur Nen Stück tonate und ne halbe Blaubeere. Ja ich würde gerne schon mal die Pellets aufbrachen benutzen bis die zwei SAG ich mal soweit fit sind und gutes Gewicht haben.
Gestern halt die Blatter angeboten und die Schüssel sieht heute nicht wirklich berührt aus aus den Kräutern haben SE was gepickt und halt von den Blüten biete alles seperat an. Was mir hält auffällt seit zwei tagen das die Mitteln kleiner werden Grund zum aufpassen oder ist das bei China ab und an normal mal große mal kleine mal sehr dünne?
Lg
Nach oben Nach unten
lerrigow
Saatenpiekser
Saatenpiekser


Anzahl der Beiträge : 67
Anmeldedatum : 20.01.15

BeitragThema: Re: vorstellung und Ernährungsfragen   21.01.15 3:49

Meine die köttelbxD
Nach oben Nach unten
Murx Pickwick
Zweigeknabberer
Zweigeknabberer


Anzahl der Beiträge : 1000
Anmeldedatum : 12.07.11

BeitragThema: Re: vorstellung und Ernährungsfragen   21.01.15 6:17

Das ist normal mit den Kötteln, je nachdem, was sie gefressen haben ... wenn man nur PHW füttert, ist klar, daß auch die Köttel mehr oder weniger gleich aussehen, aber sobald man Anderes füttert, wie Kräuter beispielsweise, sehen auch die Köttel absolut unterschiedlich aus.
Das normalisiert sich allerdings wieder, wenn entsprechend über längere Zeit naturnah gefüttert wird, dann sind es nur noch wenige Chins, die extrem unterschiedliche Köttel zeigen. Dafür sind dann die Köttel sehr individuell, ich kann anhand der Köttel feststellen, wer von meinen Beiden wo gewesen war.

Pellets führen eher zur krankmachenden Verfettung, wie zu einer gesunden Zunahme - die sind eigentlich nur dazu da, Nährstoffe, die aufgrund des kaputten Darmes nicht genügend aus Kräutern und Co geholt werden können, zu liefern - und das können die Chins besser regulieren, wenn die Pellets in einem Extranapf angeboten werden, weil sie die dann nur noch sehr geziehlt fressen, wenn es irgendwo nen Engpaß gibt.

Dieses "mäklige" Verhalten, was du nun beobachten kannst, ist ein Durchprobieren und Kennenlernen der einzelnen Futterstoffe - du kannst also bei deinen Mäusen sofort die gesamte Palette der naturnahen Kost in beliebiger Menge anbieten (außer Kohl und Klee) und solltest das auch, damit sie sich von dem, was sie schon durchprobiert haben, genau das raussuchen können, was sie nun zur Heilung des Darmes am Dringensten benötigen.
Manchmal ist es einfach das Wasser, was fehlt, dann fressen sie erstmal nur Frischfutter ... aber sie können eben mit nix anderem weitermachen, solange, bis eben genügend Wasser wieder aufgefüllt ist, dann erst gehts weiter.
Oder wenn die Zähne keine korrekten Kauflächen mehr haben, brauchen sie Schachtelhalm - bevor die Zähne nicht mehr richtig arbeiten können, gehts nicht weiter ...

Hast du einen Napf mit aromatischen Sämereien? - Der wäre wichtig, auch wenn sie daraus nur ab und an mal ein Körnchen fressen. In diesen Napf gehören Kümmel, Fenchel, Schwarzkümmel (bekommst du in Asiashops als Onionseed, oder du kaufst im Bioladen, da heißts Schwarzkümmel), Kreuzkümmel, Wacholderbeeren etc

Wenn du mal frei hast, geh mal in den Wald und schneit deinen Kleinen ein paar Zweige von Fichte, Kiefer oder Tanne - wenn du dir nicht sicher bist, nehm am besten jemanden mit, der weiß, woran man die erkennt.
Nach oben Nach unten
lerrigow
Saatenpiekser
Saatenpiekser


Anzahl der Beiträge : 67
Anmeldedatum : 20.01.15

BeitragThema: Re: vorstellung und Ernährungsfragen   21.01.15 7:25

Also sind chins schon schlaue tiere^^
Ja dieses verhalten bemerkte ich seit ich SE habe weist ist egal was jeder schreibt; jeder chinchilla steht auf apfelchips und apfelzweige. Vergiss es der kennt meine nicht^^ die fressen nur frischer Apfel ^^
Also denkst du das ich einfach das zeug was ich an biete so lassen kann und im Käfig lassen soll bis dies anrühren?
Außer natürlich das frische das wird täglich gewechselt?
Gut dann fang ich heute abend an mit Pellets seperat. Wie siehts aus mit den trocken zeug Blatter Blüten usw auch jeweils separat oder alles in einen großen Napf?
OK...... mit den Nadelhölzern bin ich jetzt platt...... wieso wenn ich fragen darf?
Und nur Zweige oder mit den Nadeln?
Danke euch für eure schnellen antworten.
Lg
Nach oben Nach unten
Murx Pickwick
Zweigeknabberer
Zweigeknabberer


Anzahl der Beiträge : 1000
Anmeldedatum : 12.07.11

BeitragThema: Re: vorstellung und Ernährungsfragen   21.01.15 14:23

Im ehemaligen Verbreitungsgebiet wachsen auch heute noch eine Menge Pflanzenarten, die mit Sicherheit von den Chinchillas genutzt wurden, die stark ligninhaltig, stark gerbstoffhaltig und harzig sind und eine ganze Reihe von ätherischen Ölen enthalten. Gerade Sukkulente enthalten sehr oft hohe Mengen an ätherischen Ölen in ihren Blättern, um sich zu schützen und daran sind Chinchillas angepaßt ... diese Stoffe fehlen komplett in der winterlichen Fütterung, wenn da kein Nadelgehölz angeboten wird, dabei sind das alles äußerst wertvolle Medizin für die Chinchillas.

Die meisten ätherischen Öle wirken vorbeugend bei Erkältungskrankheiten, sind hilfreich bei Schnupfen und stärken ganz nebenbei das Immunsystem. Harze wirken wundstillend und im Darm entzündungshemmend. Lignine werden im Dickdarm von den dort heimischen Bakterien zu Phenolen abgebaut, die wiederum giftig auf Pilze und Bakterien wirken, so werden Hefen und schnellwachsende Bakterien in Schach gehalten. Gerbsäuren haben im Darm eine ähnliche Wirkung, wie für uns im Darm schwarzer Tee, Gerbsäuren kleiden den Darm aus, sorgen dafür, daß eine zu dicke Schleimschutzschicht wieder abgebaut werden kann, so daß auf lange Sicht Nährstoffe wieder besser aufgenommen werden können.
Nadelgehölz wird nicht immer von Chinchillas angenommen, aber die, welche speziell die Nadeln, aber auch die Rinde des Nadelgehölzes futtern, können damit ihren Darm und ihr Immunsystem wieder auf Vordermann bringen.
Gerade im Winter, wo eigentlich kaum was draußen wächst, was genau die Wirkstoffe enthält, an welche die Chinchillas angepaßt sind, sollte Nadelgehölz nicht fehlen. Es hilft den Chinchillas zu gesunden.

Es kann alles, was an den Zweigen ist, angeboten werden: Die Zweige samt Rinde und Nadeln und die Kienäppel, die dranhängen. Im Spätfrühjahr, wenn die frischen Triebe schießen, können auch die verfüttert werden - sie sind sehr eiweißreich und enthalten ganz nebenbei noch einen Schutz gegen Blähungen: Gerbsäuren und Lignine. Dazu kommt ein relativ hoher Harzgehalt. Die frischen Triebe von Tanne, Kiefer und Fichte sind also nicht nur eine gute Frühjahrskur für uns Menschen, sondern auch prima Futter für Meerschweinchen.

Es gibt noch weiteres gesundes Gehölz, was unsere Natur im Winter im Angebot hat: Schlehenzweige samt Dornen und Schlehen dran (die sollten jedoch erst nach dem ersten Frost verfüttert werden), Wildrosen samt Hagebutten dran, Brombeergezweig samt Stacheln und den teils noch grünen Blättern dran. Allerdings muß man bei diesem Stachelgedöns dran denken, daß die Chins erst lernen müssen, mit den Dornen und Stacheln umzugehen - es sollte also so aufgehängt werden, daß es nirgendwo im Weg ist und dennoch bequem von genascht werden kann.
Allerdings kann man sich und den Chins damit ein wenig Zeit lassen, wenn man Nadelgehölz verfüttert, bei dem eigentlich kaum was beachtet werden muß.

Meine mögen auch keine Apfelzweige - und Mulle mag nicht mal Apfel, egal ob trocken oder frisch ... *g*
Geschmäcker sind nunmal verschieden, auch bei den Chinchillas.

Du kannst alles, auch Frisches, solange im Käfig lassen, bis es entsorgt werden muß, weil es anfängt zu matschen, zu gammeln, unangenehm zu riechen oder vollgepullert und vollgeschissen ist. Also, solange es noch appetitlich und in Ordnung ist, braucht es nicht entfernt zu werden. Auch frischgeschnittene Zweige können im Käfig verbleiben, wenn man drauf achtet, daß sie so aufgehängt werden, daß überall Luft rankommt - dann trocknen sie nur, das macht nix. Kann man ja austauschen, wenn man wieder frisch geschnitten hat.
Getrocknete Kräuter, Blüten etc halten sich recht lange, sie dürfen halt nur nicht feucht werden ... dann fangen sie an zu schimmeln und müssen ausgewechselt werden.

Ob du lieber alles an getrockneten Kräutern und Co einzeln anbietest oder lieber alles gemixt im Napf, kannst du halten wie ein Dachdecker. Wenn du alles einzeln anbietest, siehst du halt eher, was tatsächlich gefressen wird und nachgelegt werden muß, wenn du es als Mischung anbietest, müssen die Chins mehr wühlen, um die richtigen Kräuter und Co zu finden, sie sind also länger beschäftigt und ihr Selektionsvermögen wird gefördert.
Wichtig ist da eigentlich nur, daß du das alles nicht als Kleingebröseltes anbietest, sondern in möglichst großen Teilen, sonst lassen die Chins das alles liegen. Sie wollen halt was zum Knabbern, Nagen und Knuspern haben, sind halt Nagetiere. Very Happy

Je größer du die tägliche Auswahl an unterschiedlichen Pflanzenarten bieten kannst, das gilt sowohl für Frischfutter, als auch Getrocknetes, desto besser können die Chins sich das heraussuchen, was sie tatsächlich brauchen - eine einseitige Ernährung ist Gift für Chinchillas.
Ein häufiger Fehler, den ich immer wieder im Internet auf Chinchillaseiten lese, ist es, am Mo dies Kraut zu verfüttern am Di jenes um am Mi wieder ne andere Pflanze, stets immer nur eine Pflanze auf n mal ... bei einer solchen Fütterung sind die Chins gezwungen, entweder solange zu hungern, bis mal das angeboten wird, was sie tatsächlich brauchen und dann wie die Irren das dann in sich hineinzuinhalieren, oder sie sind gezwungen, genau das aus Hunger zu fressen, was sie gerade gar nicht brauchen und was nachher sogar schädlich ist!
Das funktioniert also nicht - es muß gleichzeitig immer eine große Auswahl im Angebot sein, gerade in der Umstellung! Es gibt keinen Menschen der Welt, der wirklich weiß, was ein Chinchilla wirklich gerade benötigt! Trotz intensiver Forschung kann man das ja nicht mal für uns Menschen sagen - wie soll das dann bei einem so exotischen Tier, wie dem Chinchilla gehen?

Das einfach Anbieten und Ausprobieren hat sich übrigens für Exoten seit Jahrhunderten bewährt - schon das erste Chinchilla in Gefangenschaft wurde so ernährt und seitdem Pelzer Chinchillas in größeren Mengen halten und züchten, also seit den 20er/30er Jahren, wurden Chinchillas so gezüchtet. Erst seit den 60er Jahren wurden vermehrt Pellets gefüttert, erst in den 70er Jahren wurde von Frischfutter geschlossen abgeraten - und wir halten uns immer noch bei den Pelzern auf, die keineswegs Chinchillas gehalten haben, um sich an ihrem possierlichen Verhalten zu erfreuen, sondern die hat nur die Qualität des Pelzes und die Wirtschaftlichkeit der Haltung interessiert! Es wurde da einfach mit einer gewissen Verlustrate gerechnet ... und dennoch wurden selbst in diesen Zeiten immer noch Kräuter zusätzlich gefüttert, einfach, weil die Pelzer feststellten, daß es doch weniger Verluste gab, wenn sie wenigstens ihre persönliche Spezialkräutermischung zufütterten. Je kränker die Chins waren, desto mehr Kräuter und desto weniger Pellets wurden gefüttert, bis die Chinchillas ihre schwache Phase wieder überwunden hatten und die Pelzer wieder die deutlich billigeren Pellets weiterverfüttern konnten.
Erst mit dem Internet kamen die extremen Vorstellungen mit PHW auf ... und die haben sich nicht bewährt, die Chins werden durch PHW + homöopathische Mengen Kräuter extrem anfällig im Darm.
Werden aber mehr Kräuter verfüttert, bleiben die Pellets liegen ... (dafür sind die Chins robuster im Verdauungstrakt)
Nach oben Nach unten
lerrigow
Saatenpiekser
Saatenpiekser


Anzahl der Beiträge : 67
Anmeldedatum : 20.01.15

BeitragThema: Re: vorstellung und Ernährungsfragen   21.01.15 15:00

Danke dir!
Ja jetzt bin ich schlauer:)
Das ist gut zu wissen dann gehe ich gleich auf astjagd;)
Bei den Nadelhölzer auch erstmal warm abwaschen?
Nach oben Nach unten
Murx Pickwick
Zweigeknabberer
Zweigeknabberer


Anzahl der Beiträge : 1000
Anmeldedatum : 12.07.11

BeitragThema: Re: vorstellung und Ernährungsfragen   21.01.15 17:41

Wozu warm abwaschen?
Waschen Chinchillas in Chile ihre Nahrung auch warm ab? Very Happy

Warm Abwaschen hat einen Riesennachteil - hinterher ist das, was du warm abgewaschen hast, feuchtwarm - und im feuchtwarmen Klima fühlen sich Bakterien, Pilze, Amöben und ka was noch alles wohl. Du brauchst dann nur noch das feuchte Abwaschgut ne Weile in der warmen Wohnung liegenlassen, und du hast eine prima Bakterienfabrik.

Das ist übrigens auch der Grund, weshalb angeschnittenes Obst und angeschnittenes Fruchtgemüse so schnell gammelt - auch hier hat man feuchtwarme Flächen, wo sich alle möglichen Mikroben wohlfühlen ... deswegen muß halt regelmäßig geschnittene Frischkost überprüft werden, ob das wirklich noch gut ist, ruhig mit Geruchsprobe, die Nase sagt einem schon, obs schimmlig oder gammlig riecht.

Konventionelles Obst und Gemüse sollte aufgrund der dort verwendeten Pflanzenschutzmittel KALT abgebraust werden ... aber schon bei Bioobst und Gemüse ist das nicht notwendig. Alles, was von draußen kommt und nun nicht gerade auf irgendwelchen zugespritzten Feldern und Turbowiesen gewachsen ist, braucht auch nicht abgewaschen zu werden, das kann genau so, wie die Natur es hat wachsen lassen, zu den Chins - mit dem ganzen Sand und Dreck dran. In der Natur finden sie auch nix Gewaschenes und klinisch Reines.
Und selbst das, was ich am Feldrand pflücke, wasch ich nicht ab, allerdings pflück ich nur selten direkt am Feld, hier gibt es jede Menge Gemeindestreuobstwiesen, die nicht gespritzt werden und Pferdeweiden und Pferdewiesen. Auch da kann ich mir sicher sein, daß niemand spritzt. Die wollen ja ihre Gäule nicht gefährden.
Ich bin also zum Glück nicht darauf angewiesen, am Feldrand zu pflücken.
Nach oben Nach unten
lerrigow
Saatenpiekser
Saatenpiekser


Anzahl der Beiträge : 67
Anmeldedatum : 20.01.15

BeitragThema: Re: vorstellung und Ernährungsfragen   21.01.15 18:18

Stimmt haste ja auch wieder recht....
Nach oben Nach unten
lerrigow
Saatenpiekser
Saatenpiekser


Anzahl der Beiträge : 67
Anmeldedatum : 20.01.15

BeitragThema: Re: vorstellung und Ernährungsfragen   21.01.15 18:31

Also hab gerade Fichte gegeben Loki mag die Nadeln:)
Und hab vom nachbar vom Kirschbaum Nen ast genommen nimmt er auch anderes frischfutter gebe ich heute auch nicht wegen Durchfall. Da scheine SE gestern bei meiner frischbombe i was nicht vertragen zu haben.
Nach oben Nach unten
Murx Pickwick
Zweigeknabberer
Zweigeknabberer


Anzahl der Beiträge : 1000
Anmeldedatum : 12.07.11

BeitragThema: Re: vorstellung und Ernährungsfragen   21.01.15 19:53

Sehr gut!
Was Besseres kann er jetzt gar nicht fressen Very Happy
Das wird ihm auch mit der Matsche helfen ...

Die Früchte laß mal besser erstmal beiseite und fütter nur Gräser und Blättriges (kein Kohl, kein Klee, kein Kopfsalat), irgendwas war da bei, was für die Beiden noch zu früh war.
Immerhin ist das ein deutliches Indiz, daß der Pilz und die schuppige Haut doch mit hoher Wahrscheinlichkeit vom Darm her kommt.
Nach oben Nach unten
lerrigow
Saatenpiekser
Saatenpiekser


Anzahl der Beiträge : 67
Anmeldedatum : 20.01.15

BeitragThema: Re: vorstellung und Ernährungsfragen   21.01.15 20:00

Also ich nahm alles zurück ^^ DIE EINE NADEL WAR INTERESANT hat reingebissen das wars^^
Naja evtl kommt das noch^^
Nach oben Nach unten
lerrigow
Saatenpiekser
Saatenpiekser


Anzahl der Beiträge : 67
Anmeldedatum : 20.01.15

BeitragThema: Re: vorstellung und Ernährungsfragen   22.01.15 7:27

Hi ich wieder:)
Frage wegen den aromatischen Saaten, kann ich die auch mit den Ölsaaten mischen? Oder wirklich in ein extra schusselchen?
Ich glaube ich hab Nen großen Fehler gemacht das ich wirklich mur das anbieten wollte was sie fressen....
Hatte nicht bedacht das sie das nur nehmen was SE brauchen und eine hirnlose Futter Maschinen sind:(
Fange nochmal neu an hole mit die beschriebenen Mixe von hansemanns Team und gebe frisches Futter außer Obst erst.
Achso schachtelhal, ackerschachtelhalm?
Nach oben Nach unten
elvismuffin
Saatenpiekser
Saatenpiekser
avatar

Anzahl der Beiträge : 73
Anmeldedatum : 13.02.14
Ort : SG

BeitragThema: Re: vorstellung und Ernährungsfragen   22.01.15 8:22

Hi:)
Jetzt komme ich auch endlich mal wieder dazu, dir zu antworten grins2
Die aromatischen Saaten kannst du gern mit den anderen mischen. Wir haben das jedenfalls so gemacht und alles wird gern gefuttert.
Aber erstmal ist es ganz wichtig, dass du die Vielfalt der kräuter, Blätter und Blüten erhöhst. Es sollten eigentlich mehr als 30 verschiedene Sorten sein, bevor man das Kraftfutter auf Saaten umstellt.

Wie viel Kraftfutter (Pellets, Saaten) bekommen sie denn momentan? Da das nämlich sehr schnell sättigt, könnte das der Grund sein, warum sie nicht allzu viele kräuter, etc. futtern. Dabei sind die das Hauptfutter und sollten den größten Teil der Nahrung ausmachen.
Lg Marie bye
Nach oben Nach unten
lerrigow
Saatenpiekser
Saatenpiekser


Anzahl der Beiträge : 67
Anmeldedatum : 20.01.15

BeitragThema: Re: vorstellung und Ernährungsfragen   22.01.15 8:32

Hi Marie,
Zu Zeit gebe ich halt 3TL Pellets und ein TL Staaten halt gemischt bzw seit gestern halt getrennt soll ich die Staaten erstmal ausgehen lassen?
Und mich mehr auf Blatter Blüten Kräuter konzentrieren?
Ich hab hält bedenken weil der kleine erst 203 Gramm hat gestern abend waren es 205 und heute früh 203.....
LG und danke
Nach oben Nach unten
Kiwi
Gemüseanbauer
Gemüseanbauer
avatar

Anzahl der Beiträge : 405
Anmeldedatum : 16.08.12
Alter : 23
Ort : Witten

BeitragThema: Re: vorstellung und Ernährungsfragen   22.01.15 9:33

Man sollte chins am besten immer zur selben zeit wiegen... über den tag kann es so kleine gewichtsschwankungen geben. 
Woher hast du denn so kleine nasen? Bevor du saaten gibst sollten erstmal kräuter, blätter und blüten (min. 30) und frischfutter eingeführt sein. Dann kannst du anfangen saaten zu geben. 
LG
Nach oben Nach unten
sabi0304
Juniormoderatorin
Juniormoderatorin
avatar

Anzahl der Beiträge : 815
Anmeldedatum : 13.01.15
Alter : 26
Ort : Österreich

BeitragThema: Re: vorstellung und Ernährungsfragen   22.01.15 9:44

er hat sie aus einer "notfall"-station gerettet! haue

viel zu früh und mit gerade mal 150g mit ca 7wochen. skandal

ich finde es eine absolute frechheit, wie unverantworltich gewisse menschen sein können und kleine fast lebensunfähige wesen nur schnell verkaufen wollen, aber im nachhinein konnte ihnen gar nichts besseres passieren, als schon so früh zu ihm zu kommen!

er macht das einfach toll!
kümmert sich so liebevoll und aufopfernd um jedes seiner tierchen.

und steve, das wird schon werden!
du machst alles richtig.

bin froh dich kennen gelernt zu haben

_________________
Es grüßt:
Sabrina mit den geliebten Flauschkugeln Skylar, Sunny und Fly  Chin

Tiere sind die besten Freunde - sie urteilen und kritisieren nicht
Sie lieben dich bedingungslos
großes Herz
Nach oben Nach unten
Murx Pickwick
Zweigeknabberer
Zweigeknabberer


Anzahl der Beiträge : 1000
Anmeldedatum : 12.07.11

BeitragThema: Re: vorstellung und Ernährungsfragen   22.01.15 10:27

Das Fell und die Haut ist so schlecht, es gab sogar schon Hautpilze, daß zu vermuten ist, daß ungesättigte Fettsäuren fehlen - und die sind weder in den Pellets in genügender Menge enthalten, noch in Kräutern. Außerdem scheint ja der Darm von dem Kleinen gar nicht mehr richtig zu funktionieren, da brauchts einfach etwas, was leichtverdauliche Mineralstoffe bietet - und das sind bestimmte Ölsaaten.
Deshalb sind in diesem Fall die Ölsaaten sogar unbedingt notwendig, damit nicht noch mehr Schäden durch Nährstoffmängel entstehen. Das ist keine normale Umstellung ... die ist ein wenig kniffliger.

Ich selbst hab halt die aromatischen Sämereien immer in einem Extranapf, so sehe ich was davon fehlt und kann es geziehlt auffüllen. Aber man kann sie auch mit den anderen Saaten mischen.
Nach oben Nach unten
sabi0304
Juniormoderatorin
Juniormoderatorin
avatar

Anzahl der Beiträge : 815
Anmeldedatum : 13.01.15
Alter : 26
Ort : Österreich

BeitragThema: Re: vorstellung und Ernährungsfragen   22.01.15 10:36

das jetzige problem war, dass die kleinen kein frischfutter kannte und es schlingen. deshalb auch der extrem weiche kot.

_________________
Es grüßt:
Sabrina mit den geliebten Flauschkugeln Skylar, Sunny und Fly  Chin

Tiere sind die besten Freunde - sie urteilen und kritisieren nicht
Sie lieben dich bedingungslos
großes Herz
Nach oben Nach unten
lerrigow
Saatenpiekser
Saatenpiekser


Anzahl der Beiträge : 67
Anmeldedatum : 20.01.15

BeitragThema: Re: vorstellung und Ernährungsfragen   22.01.15 10:37

Muss halt dazu sagen, wo ich die kleinen geholt hatte und dann ne tüte Futter bekommen habe zur Umstellung auf meinem Futter waren in den Pellets auch schon Ölsaaten drinne also sprich mussten SE diese eig seit Geburt kennen. Oder bin ich gerade falsch?
Nach oben Nach unten
sabi0304
Juniormoderatorin
Juniormoderatorin
avatar

Anzahl der Beiträge : 815
Anmeldedatum : 13.01.15
Alter : 26
Ort : Österreich

BeitragThema: Re: vorstellung und Ernährungsfragen   22.01.15 10:39

verschönige es bitte nicht! haue

_________________
Es grüßt:
Sabrina mit den geliebten Flauschkugeln Skylar, Sunny und Fly  Chin

Tiere sind die besten Freunde - sie urteilen und kritisieren nicht
Sie lieben dich bedingungslos
großes Herz
Nach oben Nach unten
Kiwi
Gemüseanbauer
Gemüseanbauer
avatar

Anzahl der Beiträge : 405
Anmeldedatum : 16.08.12
Alter : 23
Ort : Witten

BeitragThema: Re: vorstellung und Ernährungsfragen   23.01.15 9:09

Die verarbeiteten ölsaaten in den pellets sind leider nicht mit den ursprünglichen formen vergleichbar. Zudem sind oft zu einem extrem geringen anteil saaten enthalten dass sie kaum ins gewicht fallen. 
Da das mäuschen so früh von der mama weg ist wird es wahrscheinlich noch nicht vollkommen entwickelt gewesen sein. Umstellen sollte man immer in der reihenfolge:
1. min. 30 verschiedene kräuter, blätter, blüten + äste + heu
2. frischfutter einführen (keine blähenden sachen wie klee und frische luzerne solang es noch pellets gibt)
3. Pellets langsam reduzieren und durch eine ölsaatenmischung ersetzen.
Nach oben Nach unten
lerrigow
Saatenpiekser
Saatenpiekser


Anzahl der Beiträge : 67
Anmeldedatum : 20.01.15

BeitragThema: Re: vorstellung und Ernährungsfragen   23.01.15 9:24

Nene falsch verstanden oder auch verstehe dich falsch gerade es war eine pelletmischung plus zusätzlichen Staaten drinne kürbis sonnen blumenkerne und halt sesam und leinsamen. So hatte ich das gemeint sie kennen die schon. Ja ich fürchte auch der kleine war leider nicht ganz entwickelt:( hoffe bekomme das trotzdem hin und der kleine wird gros:(.
Lg
Nach oben Nach unten
Murx Pickwick
Zweigeknabberer
Zweigeknabberer


Anzahl der Beiträge : 1000
Anmeldedatum : 12.07.11

BeitragThema: Re: vorstellung und Ernährungsfragen   23.01.15 10:09

Zitat :

Da das mäuschen so früh von der mama weg ist wird es wahrscheinlich noch nicht vollkommen entwickelt gewesen sein. Umstellen sollte man immer in der reihenfolge:
1. min. 30 verschiedene kräuter, blätter, blüten + äste + heu
2. frischfutter einführen (keine blähenden sachen wie klee und frische luzerne solang es noch pellets gibt)
3. Pellets langsam reduzieren und durch eine ölsaatenmischung ersetzen.
Es gibt bewährte Rezepte zur Umstellung, aber es gibt kein Patentrezept, was man immer anwenden kann, nirgendwo in der Tierhaltung! Es gibt auch kein richtig und kein falsch ...

Aber es gibt die Mißachtung von Beobachtungen ... wenn ich schon eine ganze Reihe von Beobachtungen am Tier mache, die darauf hindeuten, das essentielle Fettsäuren fehlen, werde ich vom bewährten Plan, mein Tier umzustellen, abweichen - und ihm als erstes genau das zuführen, was den Mangel behebt!
Das heißt, ich werde Ölsaaten als erstes einführen!

Wenn ich schon feststelle, die Chins reagieren allergisch auf Pellets (was übrigens auch mit Hautproblemen einhergehen kann), dann werde ich als erstes die Pellets weglassen!
Wenn ich rausfinde, daß ein Chin allergisch auf Hafer reagiert, werde ich als allererstes auch die Pellets weglassen ... weil da Hafer drin ist! Wenn ich das nicht tu, ist die Umstellung zum Scheitern verurteilt.

In dem Augenblick, wo ich ein bewährtes Vorgehen als Patentrezept immer anwende, komme ich genau in die Schiene, wo wir momentan in der Tierhaltung stehen - es gibt ein richtig und ein falsch ... aber nicht mehr die Optimierung auf Tiere, die gesund sind und sich wohlfühlen!
Genau dieses Richtig-Falsch-Denken, dieses anwenden von Patentrezepten mit geschlossenen Augen und ja nicht davon abweichen, führt erst zu Fehlentwicklungen in der Tierhaltung, die oft mit extremen Tierquälereien enden!
Nur so hat sich übrigens auch das PHW durchsetzen können - oder die Heuernährung bei Kanin und Meerschwein ...

Generell muß in der Tierhaltung und Tierfütterung die Beobachtung an allererster Stelle stehen ... und die Fähigkeit, bewährte Verfahren so abzuändern, daß es wieder für die eigene Tierhaltung paßt.
Nach oben Nach unten
lerrigow
Saatenpiekser
Saatenpiekser


Anzahl der Beiträge : 67
Anmeldedatum : 20.01.15

BeitragThema: Re: vorstellung und Ernährungsfragen   23.01.15 10:25

Danke für deine Offenheit und deine Hilfe,
Mein großes Problem ist halt bin halt neu ich hab keine Ahnung wie du beschrieben hast wenn es evtl ne Allergie ist wie Mann es erkennt weil wie du schon sagtest die haut könnte auch andere Ursachen haben. Also muss ich leider Nen Mittelweg finden und schauen wie sie sich verhüten.
Trotzdem alle Nen großes Lob für eure Hilfe. Werde gleich neues Thema nochmal auf macgn wegen Ernährung wegen bestellung.lg
Nach oben Nach unten
Murx Pickwick
Zweigeknabberer
Zweigeknabberer


Anzahl der Beiträge : 1000
Anmeldedatum : 12.07.11

BeitragThema: Re: vorstellung und Ernährungsfragen   23.01.15 10:57

Allergien herauszufinden ist auch für erfahrene Tierhalter sehr schwer ... meist findet man sowas nur durch Zufall heraus, man kommt in eine Notlage, wo man das gewohnte Futter nicht herbekommt und dem Tier gehts besser ... man füttert wieder das gewohnte Futter und dem Tier gehts schlechter.
Man weiß dann allerdings immer noch nicht, welche der Futterkomponenten es wirklich war ...
Das Ganze ist ein sehr schwieriges Thema.

Der Sinn, Saaten zuletzt in den Menüplan zu nehmen, hat seinen Sinn genau hier ... die meisten bei Chinchillas bekannten Unverträglichkeiten sind Unverträglichkeiten gegen Saaten. Also wird erstmal das Unkomplizierte, also die vielen getrockneten Kräuter, Blüten, Blätter etc eingeführt, danach macht man sich ans Frischfutter und erst ganz zum Schluß kann dann eine Saat nach der anderen ausprobiert werden, ob sie tatsächlich vertragen wird oder ob es dem Tier mit dieser Saat schlechter geht. So sind die Chins schon weitestgehend von den Pellets unabhängig, so daß der Darm nicht noch zusätzlich durch die Pellets belastet wird. Außerdem sieht man die Unverträglichkeiten so eher.
Das Ganze ist möglich, weil Saaten nicht zur Hauptkost der Chinchillas gehören, sondern nur ein Kraftfutter ist, ein Zusatz, weiter nix ...
Wenn jedoch die hohe Nährstoffdichte von Saaten bestimmter Nährstoffe gebraucht wird, um bestimmte Nährstoffmängel abzustellen, muß halt anders vorgegangen werden ... zum Glück ist das jedoch bei Chinchillas nur selten der Fall.


Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: vorstellung und Ernährungsfragen   

Nach oben Nach unten
 
vorstellung und Ernährungsfragen
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Chinchillavermittlungsforum :: Austausch rund um Chinchillas & andere Tiere :: Ernährung-
Gehe zu: