Chinchillavermittlungsforum

Willkommen auf unserem Infoportal - kompetent und tierwohlorientiert
 
StartseiteStartseite  PortalPortal  GalerieGalerie  FAQFAQ  SuchenSuchen  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen | 
 

 Weingeräusche und jetzt auch noch Krämpfe

Nach unten 
AutorNachricht
Angie88
Heuwühler
Heuwühler


Anzahl der Beiträge : 3
Anmeldedatum : 15.06.13
Alter : 29

BeitragThema: Weingeräusche und jetzt auch noch Krämpfe    15.06.13 11:55

Hallo liebe Forenmitglieder, 

ich  bin neu in diesem Forum und muss auch gleich um Hilfe bitten :(

Hier ersteinmal die (lange) Vorgeschichte:

Und zwar habe ich seit gut 2 Wochen meine beiden Chinis (ca. 3,5 Monate -> Yuna und Yumi ). Vor 3-4 Tagen ist mir aufgefallen, dass Yumi komische Geräusche von sich gibt, vor allem nachts (das erste Mal bin ich wie von einer Tarantel gestochen aufgewacht und voller panik zum Käfig gelaufen, weil ich mich so erschreckt habe und dachte, dass etwas passiert ist :( Schließlich habe ich es noch extrem laut im Schlafzimmer gehört .... Ich habe dann mal im Internet geschaut und auf der Seite http://www.chinchilla-info.com/sounds/sounds.html unter Angst genau diesen Laut gefunden. Dort steht das Chinchilla dieses Geräusch machen, wenn sie sehr einsam oder traurig sind, sich erschrecken oder ähnliches (so eine Art Weingeräusch).

Ich lasse beide Chinis immer jeden Abend für ca. 2 Stunden frei rumlaufen und da machen beide einen sehr glücklichen Eindruck (sie rennen wie wild durchs Wohnzimmer und machen so Popcorn Sprünge ^^). Gestern kurz bevor ich sie wieder in den Käfig setzen wollte, ist Yumi mitten im Lauf angehalten, hat den Kopf komisch zur Seite gedreht und die Ohren angelegt. Sie konnte sich gar nicht mehr bewegen geschweige den Springen. ich habe voll die Panik bekommen und bin ab zum Notfalltierarzt. Bei Tierarzt angekommen, war alles wieder normal.
Verdacht lautet jetzt Epilepsie. Die Tierärztin macht jetzt eine Kotuntersuchung. Das Ergebnis erfahre ich dann Montag. Sollte es eigentich heute erfahren, aber das hat nicht geklappt .

na ja jedenfalls als ich gestern Nacht wieder zu Hause war, war ersteinmal alles wieder wie gehabt. Yumi war ganz normal und hat auch wieder gefressen. Da ich Angst hatte, dass nachts wieder was passiert, habe ich im Wohnzimmer geschlafen. Dann hat Yumi wieder angefangen diese "Weingeräusche" zu machen. Habe dann das Licht an gemacht und nachgeschaut. Aber es schien alles in Ordnung zu sein. Habe dann wieder das Licht ausgemacht und nach ca. 1 Stunde schon wieder diese Geräusche. So ging es dann 3,4 mal die nacht durch. Yumi macht Geräusche, ich mache das Licht an, alles in Ordnung, ich mache das  Licht wieder aus, etwas später wieder die Geräusche T.T bin heute dementsprechen K.O.

Na ja nun zu meinen Fragen ^^:

1. Habe gelesen, dass Krämpfe auch durch Vitamin B Mangel auftreten können.  Laut einer I-net Siete ist vitamin B in getreide drin. Ich lese aber immer wieder, dass Chinchilla nicht so viel Futter mit Getreide bekommen sollen. Stimmt das überhaupt?

2. Laut der oben genannten Internetseite soll es sich ja um Angst bzw. Weingeräusche handeln. Ich kann mir aber nicht erklären, warum Yumi traurig sein sollte. Sie hat ja noch Yuna, d.h. einsam ist sie nicht. die beiden verstehen sich auch super. Und Geräusche gibt es nachts auch keine, vor denen sie sich erschrecken könnte. Wisst Ihr evtl. was  Yumi fehlt? Ich dachte schon evtl. hat Yumi Alpträume oder so. Aber sie macht diese Geräusche auch wenn sie wach ist.

3. Ich habe das Gefühl, dass meine kleinen zu wenig Heu fressen. Habe jetzt 3 Heusorten durch (Activa Heu, Billig Heu von Rossmann, Heu aus dem Weidentunnel von JR Farm. Heute habe ich noch eine Sorte Heu gekauft "Gurkenwiesenheu" von Activa mit Blüten und getrockneten Gurken drin.) Wenn die davon auch zu wenig nehmen bin ich mit meinem Latein am Ende. Wie habt Ihr eure Chnis dazu gebracht unbeliebtes heu zu fressen?

4. Nachfolgend schreibe ich einmal auf, was meine beiden so zu fressen bekommen. Evetuell seht ihr  ja ob ich etwas falsch mache.
täglich:  frisches Wasser, 2 Esslöffel Ovator pellets, 1 Heukugel gefüllt mit frischem Heu (wird wie oben bereits geschrieben nicht allzu gerne gefressen), 1 Esslöffel getrocknete Brennnesseln, 1 Esslöffel getrocknete Kräuter  (Pfefferminz, Melisse, etc.) 1 Esslöfel Chinchilla Fertigfutter von  Natur Plus activa (mit Pellets, heu, getrockneten karotten drin.). Dieses Fertigfutter lieben die beiden, Die bestandteile von dem Futter sind immer zuerst aus der Schale raus. Aber mehr will ich denen davon eingetlich nicht geben, da Fertigfutter ja nicht so gut sien soll....

wöchentlich: 1 Rosine und eine getrocknete hagebutte für jeden, eine Scheibe frische möhre oder Apfel.

nach Bedarf: haselnussknabberäste, Apfeläste,

5. Yumi wog vor einigen tagen 272 Gramm und Yuna 290 gramm ist das normal für Chinchilla die 3,5 Monate sind? (Yumi ist ungefähr 2 Wochen jünger als Yuna)?

So das waren ersteinmal meine Fragen. tut mir leid ist etwas länger geworden ^^

ich hoffe ich habe es im richtigen Forumteil gepostet.

LG
Nach oben Nach unten
die_ansche
Früchtepflücker
Früchtepflücker
avatar

Anzahl der Beiträge : 760
Anmeldedatum : 01.08.11
Alter : 28
Ort : Wöllstadt

BeitragThema: Re: Weingeräusche und jetzt auch noch Krämpfe    15.06.13 14:36

Hallo Angie,

1. das ist auf jeden Fall richtig. Ich kann dir diese Seite in Sachen Fütterung sehr empfehlen: http://www.chinchilla-scientia.de/index.php?id=chinchillaernaehrung
Die üblichen Pellets, die für Kleintiere im Allgemeinen viel zu häufig verkauft werden, sind keineswegs geeignet, dazu auch auf der Seite mehr.

2. Bleib ruhig, die zwei müssen sich erstmal einleben, das ist doch alles ganz neu für sie. Meine machen diese Geräusche zumeist tagsüber, wenn sie träumen. Also erst mal keine Panik. 

3. Heu ist im Normalfall sehr nährstoffarm, welches Heu richtig gern gefressen wird, ist Schwarzwaldheu! Zu den Bezugsquellen müsstest du über die Suche ein Thema finden meines Erachtens...man muss die Tiere auch nicht dazu bringen, Heu zu fressen, sie sterben nicht, wenn sie es nicht fressen. ;-) Viel wichtiger sind Kräuter!

4. Wie gesagt, ich halt von Pellets überhaupt nichts, die Inhaltsstoffe sind heiß gepresst, jegliche Nährstoffe zerstört und ein Haufen Müll und Abfall enthalten. Ich empfehle als Kraftfutter stattdessen Sämereien. 
Du brauchst die Kräuter nicht mit dem Esslöffel abmessen, zumal das leider viel zu wenig ist ehrlich gesagt...ich würde dir eine ausgewogene Trockenkräutermischung empfehlen, unter Ernährung müsste es hier auch dazu ausführliche Infos geben, es gibt in einigen Shops bereits fertige Mischungen. Des Weiteren kann man draußen gerade gut frische Kräuter sammeln! Alles natürlich langsam angewöhnen. 
Einmal die Woche eine Scheibe Möhre oder einen Apfel? Nimm das bitte nicht als Angriff, aber in der Natur messen die Tiere ihr Futter auch nicht so akribisch ab. ^^ Du kannst frisches Gemüse und Obst gern täglich geben, auch hier langsam angewöhnen, aber gerade Möhre und Apfel sind völlig unproblematisch, beliebt ist auch Chicoree, auch hier kannst du langsam erweitern. 

5. Mit Gewichtsentwicklung bei so jungen Chins kenn ich mich leider nicht so aus, ich hab bisher nur erwachsene Tiere gehabt.

Wegen den Krämpfen wünsch ich dir viel Glück, dass der TA was rausfindet....woher hast du denn die Tiere?

Ich hoffe, du erfreust uns bald mit ein paar schönen Bildern von deinen Zwergen und wie sie wohnen. :-)

Viel Spaß mit den Süßen!

LG, Antje
Nach oben Nach unten
Murx Pickwick
Früchtepflücker
Früchtepflücker


Anzahl der Beiträge : 993
Anmeldedatum : 12.07.11

BeitragThema: Re: Weingeräusche und jetzt auch noch Krämpfe    15.06.13 15:02

Dieses Erstarren muß nicht unbedingt krankhaft sein, ich kenne das von meinen Chins, wenn sie sich extrem erschrecken - und dazu sind nicht mal Geräusche nötig, Chinchillas reagieren deutlich stärker auf Gerüche!
Du brauchst im Grunde genommen nur Kleidung anhaben, die nach Hund duftet, wenn deine Beiden Hund nicht kennen, kann alleine der Geruch zu diesem Erstarren führen.

Weiterhin können Bewegungen, wie sie beim Einfangen gemacht werden, zu Schreck und damit zum Erstarren führen ... daher ist es besser, die Chins nicht einzufangen, sondern in den Käfig zu locken - oder in eine Transportbox, wenn der Käfig unerreichbar für die Chins ist. Gerade in der Anfangszeit ist das Anfassen gegen den Willen der Chins etwas, was stark angstauslösend ist und je nach Charakter stecken die Chins das besser weg oder eben weniger gut, und fangen an, vor Angst wie kleine Kinder zu weinen.

Es gibt noch eine Schreckreaktion, die bei Chinchillas auftreten kann, aber nicht krankhaft ist, das ist ein extrem starkes Haaren ... gerade wenn man Chinchillas überraschend greift und festhält, kann das auftreten.

Was das Futter angeht, hast du schon viel, was zu einer gesunden Kost gehört - was nun fehlt, sind Futterkräuter (du hast ja fast nur aromatische Kräuter in deiner Mischung, Futterkräuter wären sowas wie Wiesenbärenklau, Wicken, Löwenzahn, Chicoree und Wegwarte, Nelkenwurz, Stachellattich und sowas halt, wobei du vorsichtig sein mußt mit den Pellets, die machen nämlich den Darm kaputt, so daß bestimmte eiweißreiche Pflanzen, wie Klee einschließlich Luzerne und Kohl, teilweise gar nicht mehr richtig vertragen werden und zu Blähungen führen können).

Was auch fehlt, ist Frisches ... was du momentan ganz leicht draußen besorgen kannst, das sind frische Zweige mit Blättern dran, selbst in der Stadt wirst du Birke, Ahorn, Haselnuß, Hainbuche und Rotbuche zum Beispiel finden. Vielleicht hast du auch einen Garten oder Bekannte mit Garten, die dir Obstzweige oder so geben können. Hier brauchst du nicht mal was mit Anfüttern zu beachten, da in Zweigen und Blättern genügend Lignine und Gerbstoffe drin sind, die Magen und Darm auf die Frischkost vorbereiten uns Magen und Darm schützen.
Apfel wird ja frisch vertragen - also warum nicht täglich frischen Apfel? Very Happy

An getrockneten Kräutern kannst du eigentlich sofort fast alles geben (außer Klee, Luzerne und Kohl, weil du noch Pellets verfütterst). Futterkräuter und getrocknete Gräser sollten im Idealfall nie ausgehen. Wenn deine Chins aufhören, Pellets zu futtern, hast du es geschafft, du hast alles im Angebot, was sie brauchen und du kannst die Pellets entsorgen - sind eh sowas wie Fertigpizza für uns zwinker

Sämereien solltest du viel Sorgfalt drauf verwenden beim Anfüttern, nicht jeder Same wird vertragen. Es gibt inzwischen im Internet einige Anfängersaatenmixe, die man gut nehmen kann ... später kann man immer wieder mal ne neue Saat ausprobieren, ob die auch vertragen wird. Sämereien sind allerdings lange nicht so wichtig, wie Kräuter und Gräser ... 

Was das Heu angeht ... meine Beiden fressen momentan gar kein Heu - da mach ich mir aber auch keine Gedanken drum, ganz im Gegenteil, bin eigentlich sogar froh drum, denn so fressen sie mehr frische Gräser und Kräuter, was viel gesünder ist wie Heu ... schließlich werden die Zähne durch Kauen abgerieben und frische Gräser und frische Kräuter müssen viel, viel länger gekaut werden, wie Heu und dadurch bleiben die Zähne immer schon glattgefeilt und kurz.
Nach oben Nach unten
Angie88
Heuwühler
Heuwühler


Anzahl der Beiträge : 3
Anmeldedatum : 15.06.13
Alter : 29

BeitragThema: Re: Weingeräusche und jetzt auch noch Krämpfe    15.06.13 16:06

hallo, vielen lieben dank für eure Antworten:

@ die _ansche: Danke für die i-net seite. Ich schaue sie mir gleich mal an ^^
ich habe vermehrt gelesen, dass Obst und Gemüse täglich nicht ganz so gut sein soll. Weil Chinchilla  Durchfall davon bekommen und in Anbetracht dessen, dass meine ja so wenig Heu fressen, dachte ich, ich füttere weniger davon ^^ . Liege damit aber wohl falsch :)Chicoree verfüttern probiere ich nächste Woche mal aus und steigere mal den Frischfutteranteil lächel

Bezüglich der kräuter habe ich ein wenig hier im Forum gestöbert und auch die Seite mit den empfohlenen Shops gefunden.

Bilder folgen auch in Kürz ^^

@ Murx Pickwick

Ich habe mich  falsch ausgedrückt mit dem "wieder in den Käfig setzen". Die gehen natürlich von alleine rein, wenn ich Futter reinstelle ^^ Hochnehmen tue ich sie nur, wenn sie es wollen (zum beispiel springen sie manchmal auf meine Hände, wenn ich die Handflächen aufhalte und dann setze ich sie auf eine höhere Etage ab -> menschlicher Lift *lol*)  Da ich möchte, dass die beiden so zahm wie möglich werden, verzichte ich auch darauf, sie einzufangen. Muss ich auch gar nicht, da sie immer sehr brav zurück in den Käfig hopsen.

Aber ich muss schon sagen, dass sie schon recht "zahm" sind. Sie fressen aus der Hand, springen wie oben erwähnt auf meine Hände, ich kann beide auch am kinn kraulen und beim Auslauf sitze ich immer auf dem boden und die klettern dann auf mir rum. Am Anfang erschrecken sie sich zwar, wenn ich mich bewege, aber nach einer halben Stunde ist alles ok und ich kann auch mal im Wohnzimmer hin und her laufen. Wobei die beiden echt heftig schnell sind und durchs komplette Wohnzimmer (gut ist nicht besonders groß ^^) flitzen und sich manchmal auch vor einander erschrecken, wenn einer um die Ecke vom Sofa biegt.

Wegen dem Futter: frische Äste bekomme ich zum glück immer leicht, weil mein Bekannter einen Schrebergarten mit ungespritzen Bäumen hat. Die Apfeläste lieben die beiden total lächel

Selber kräuter sammeln würde ich glaube ich nicht machen, da ich ja nicht weiß welches Tier da schon mal dran war ^^, außerdem kann ich Pflanzen nicht wirklich von einander unterscheiden und hätte Angst ich sammle was giftiges ^.^"" genauso siehst mit bäumen aus die irgendwo in der Stadt rumstehen. Meinem Bekannten vertraue ich da schon mehr, dass er mir das richtige aus seinem garten pflückt lächel

Bezüglich der frischen Äpfel: hatte ja mehrfach auf chinchilla Infoseiten gelesen, dass man es nicht so oft geben soll, da es zu Durchfall kommen kann :)Aber ich werde die Rationen mal erhöhen und schauen wie es mit der Verdauung so klappt.

Sind eigentlich auch grüne Äpfel OK? Oder soll ich nur die roten verfüttern.


Wegen der Pellets: die Ovator Pellets mögen die kleinen glaube ich auch nicht so sehr ^^ . Yumi  probiert einen und schmeißt den dann zur Seite und frisst was anderes. Ist aber alles leckere weg, fressen sie die Pellets. Am liebsten fressen Sie das Fertigfutter (nicht optimal,ich versuche mal davon wegzugehen ), dann sind die Brennnesseln und die  Kräutermischung (Pfefferminz, Salbei, Melisse etc). dran und dann halt die Ovator Pellets und wenn sie dann noch Hunger haben gehen sie auch mal ans Heu, aber eher weniger. Morgens ist auch immer noch ein guter Eßlöffel von den ungeliebeten Ovator Pellets da ^^, der dann natürlich weggeschmissen wird.

Dann mache ich mir jetzt mal eine Einkaufsliste mit Frischfutter und Kräuter ^^. Danke für eure Tipps
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Weingeräusche und jetzt auch noch Krämpfe    15.06.13 17:23

Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen in so ziemlichen allem, was sie gesagt haben.

Besonders schnell sollten die Ovator Pellets weg! 2011 haben diese Pellets in vielen Zuchten die Zuchttiere zugrunde gerichtet mit bis zu 1/3 Verlust des kompletten Tierbestandes! Symptome waren unter anderem auch verändertes Verhalten, Apathie, Krampfanfälle. Ovator Pellets waren zumindest zum Zeitpunkt einer privates Laboranalyse der Inhaltsstoffe mit 3x so hohem Kupfergehalt und scheinbar 70x höherem Zinkgehalt versehen, als erlaubt. Also schnell weg damit und mach am Besten so bald wie möglich eine Entgiftungskur mit Birkenblättern, Brennnessel, Mariendistel.

Irgendwo hier im Forum gibt es auch ein Thema dazu, ich finde es aber leider grade nicht :/
Nach oben Nach unten
Murx Pickwick
Früchtepflücker
Früchtepflücker


Anzahl der Beiträge : 993
Anmeldedatum : 12.07.11

BeitragThema: Re: Weingeräusche und jetzt auch noch Krämpfe    15.06.13 17:46

Mach doch keine Wissenschaft aus den Äpfeln loool
Oder überlaß die Wissenschaft lieber mir ... muahahahaha

Der gesundheitsrelevante Unterschied liegt ganz woanders ... Äpfel, wie du sie an der Alditheke bekommst, und da ist eigentlich Jacke wie Hose, ob rot, gelb, grün oder lila, sind gespritzt, gewachst, auf Schönheit getrimmt - alles, was für die Chins wichtig wäre, ist da weniger drin, alles, was schädlich ist, ist da mehr drin.

Bioäpfel dagegen sind ungewachst und ungespritzt - und da sie nicht mit Pflanzenschutzmitteln aus dem Chemiebaukasten behandelt werden, müssen sie sich genau wie ihre Vorfahren selbst gegen Wurm und Co zur Wehr setzen. Zwar wird auch da wegen der Schönheit ein wenig nachgeholfen, aber immerhin mit Substanzen, die es schon seit etlichen Millionen Jahren auf unserem Planeten gibt ... da sind auch unsere Chins dran angepaßt. 
Und auch da ist ziemlich Jacke wie Hose, ob rot, grün oder blau ... 

Es gibt einige tausend (oder sollte ich lieber sagen, es gab?) Apfelsorten alleine in Deutschland, davon werden bei Aldi, wenn es hoch kommt, drei Sorten verkauft, im Bioladen vielleicht 20 Sorten - und es sind leider genau die Apfelsorten, die hohe Erträge bringen - viel Wasser, wenig Pektine, Gerbstoffe, Lignine etc.
Die wirklich wertvollen Äpfel mit all ihren Besonderheiten, die es noch vor 70 Jahren an jeder Ecke zu kaufen gab, sind inzwischen echte Seltenheiten oder ausgestorben ... das wären die gesündesten Äpfel, auch wieder absolut unabhängig von ihrer Färbung.

Bleibt also nur der schnellwüchsige Hochertragseinheitsbrei und da wiederum laß doch einfach deine Chins entscheiden, ob sie lieber geschmacklosen Golden Delicious haben wollen, oder doch lieber nen säuerlichen Boskop oder nen roten Gloster ... so groß sind die Unterschiede da nun wirklich nicht.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Weingeräusche und jetzt auch noch Krämpfe    

Nach oben Nach unten
 
Weingeräusche und jetzt auch noch Krämpfe
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Chinchillavermittlungsforum :: Austausch rund um Chinchillas & andere Tiere :: Gesundheit :: Sonstiges-
Gehe zu: