Chinchillavermittlungsforum

Willkommen auf unserem Infoportal - kompetent und tierwohlorientiert
 
StartseiteStartseite  PortalPortal  GalerieGalerie  FAQFAQ  SuchenSuchen  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen | 
 

 Das antworten Tierärzte bzgl. naturnaher Ernährung

Nach unten 
AutorNachricht
LottaLeben
Kaktusverschlinger
Kaktusverschlinger
avatar

Anzahl der Beiträge : 4275
Anmeldedatum : 10.07.11
Alter : 32
Ort : Mülheim an der Ruhr

BeitragThema: Das antworten Tierärzte bzgl. naturnaher Ernährung   27.07.11 11:57

Hallo,
Da es gerade in einem andern Thread um Tierärzte geht und was diese allgemein von Ernährung verstehen und raten, mache ich diesen Thread neu auf.

Ich habe mehrere Tierärtze angeschrieben und gefragt was sie von meiner Ernährung halten.
Hier erstmal meine E-Mail:

"Sehr geehrtes Praxisteam,

Ich halte Chinchillas und habe bezüglich ihrer Ernährung noch einige Fragen. Die Ernährung meiner Chinchillas setzt sich wie folgt zusammen:
Grünfutter, sowohl getrocknet als auch frisch, dazu gehören verschiedenste Kräuter, Blätter, Blüten, Gräser und Heu.
Die Menge ist dabei 2 Handvoll Getrocknetes und 2 Handvoll Frischfutter.
Im Winter gibt es aufgrund der Verfügbarkeit vermehrt Getrocknetes, wobei ich zusätzlich frisches Gemüsegrün anbiete.

Als Kraftfutter gebe ich täglich 2 Teelöffel Samen (gemischt) und 1mal die Woche 2 Teelöffel getrocknetes Gemüse.
Dazu kommt eine kleine Menge Leckerlies in Form von Nüssen oder getrocknetem Obst.

Nun habe ich in vielen Chinchillaratgebern und auch im Internet von speziellen Chinchillapellets gelesen. Nun meine frage an Sie: Brauchen Chinchillas diese Pellets wirklich? Zudem würde mich interessieren, was in den Pellets enthalten ist, was die Tiere brauchen?

Ich ernähre meine Chinchillas nun seit 2 Jahren ohne diese Pellets und sie sind normalgewichtig, gesund und munter. Trotzdem möchte ich natürlich, dass es Ihnen an nichts fehlt.

Bitte informieren sie mich über die Kosten einer anfallenden Beratungsgebühr.
Ich würde mich über eine fachkundige Antwort wirklich sehr freuen und bedanke mich im Vorraus.


Mit freundlichen Grüßen

Lea S***"

Die Antworten folgen...
Nach oben Nach unten
LottaLeben
Kaktusverschlinger
Kaktusverschlinger
avatar

Anzahl der Beiträge : 4275
Anmeldedatum : 10.07.11
Alter : 32
Ort : Mülheim an der Ruhr

BeitragThema: Re: Das antworten Tierärzte bzgl. naturnaher Ernährung   27.07.11 12:14

Antwort 1.)
"Sehr geehrte Frau S*,

Sie werden vedrstehen, dass wir keine kostenlose Ernährungsberatung per Internet machen. Bevor ich Ihnen Ratschläge zure ERnährung geben würde, häte ich gerne die Tiere untersucht (die Zähne wären da am Wichtigsten),k um zu sehen, ob man wegen dem Zahnstatur spezielle Ernährung einhalten muss, wie das Skelett mineralisiert iost usw.

Heimtiersprechstunde ist Mo-Mi 8.00-10.00 Tel Anmeldung unter 2180-2635

Mit freundlichen Grüßen

*** ***"


Also erst Tiere untersuchen? warum kann man nicht allgemeingültig was über gesunde Ernährung sagen? Das zeigt meiner Meinung nach wieder, dass die TÄ es oftmal nicht wissen




Antwort 2.)
"Sehr geehrte Frau S***,

Sie haben eine ausgesprochen gute Wahl der Ernährung Ihrer Chinchillas
getroffen.
Dies Fütterung würde ich genauso beibehalten. Sie abwechslungsreich und
beinhaltet alles was Ihre Chinchillas benötigen.
Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Vergnügen und Spaß mit Ihren Chinchis und
vor allem Gesundheit für Sie und Ihre Lieben.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Praxisteam"





Antwort 3.)
"Sehr geehrte Frau S*,

Ihre Anfrage bzgl. Ernährung von Chinchilla wurde an mich weitergeleitet. Teilen Sie mir doch bitte Ihre Adresse mit, damit ich Ihnen entsprechende Literatur zu diesem Thema zuschicken kann.

Mit freundlichem Gruss
Dr. *** "


Sie hatte mir Literatur zugeschickt, die übrigens kritisch gegenüber Pellets ist. Allerdings wird, meine ich, von Frischfutter abgeraten. Ich muss es mir nochmal durchlesen. Ist schon eine Weile her.


Antwort 4.)
"Sehr geehrte Frau ***,

es gibt bezüglich der richtigen Ernährung von Chinchillas so viele unterschiedliche Ansichten wie es Halter gibt.

Man kann nicht generell sagen, daß die Fütterung von Chinchillapellets unbedingt notwendig ist. Wichtig ist, daß die Zusammensetzung des Futters ( Vitamine, Mineralstoffe, etc.) für die Chinchillas optimiert ist. Um Ihnen dazu genaueres sagen zu können, bräuchten wir eine genaue Auflistung der einzelnen Futtermittel und deren Mengenangaben. Dann könnten wir eine ausführliche Fütterungsberatung durchführen ( Kosten etwa 20 €).

Wir und viele der Halter unserer Praxis füttern den Chinchillas eine Mischung aus Kräutern, Pellets und Sämereien. Genaueres hierzu können Sie auch in dem Buch "Haltung und Pflege von Heimtieren -Chinchillas" von Guido Schweigart, ISBN: 978-3-938517-02-4 nachlesen ( www.vetmedverlag.de )

Mit freundlichen Grüßen

*** ***
prakt. Tierärztin"







5.) Antwort

"Sehr geehrte Frau S***,
Gerne beantworte ich alle Ihre Fragen zu Chinchillas und deren Ernährung. Da diese auch Zeit beanspruchen, bitte ich Sie mit meinen Helferinnen einen Telefontermin zu vereinbaren. Ich bitte Sie um Ihr Vrständnis, dass telefonische Beratung kostenpflichtig ist. 15 Minuten kosten 22€.

MfG *** ***"




6.) Antwort
"Werte Frau S***!
Sie machen das perfekt, es ist nichts hinzuzufügen. Pellets brauchen Sie keine!!
Lg Dr. ***"

Hier geht's im übrigen um eine Tierärztin, die sich viel mit Ernährung von Haustieren beschäftigt und unter Anderem auch ein Buch über artgerechte Ernährung und Fertigfutter geschrieben hat.





7.) Antwort
"Sehr geehrte Frau S***,

Chinchillas sind an sehr karge Verhältnisse angepasst. Meiner Meinung nach brauchen Chinchilla Heu. Sie brauchen weder Frischfutter, Obst, Gemüse noch Spezialkraftufutter oder Körner. Es gibt einige Pellets im Handel, die gepresstem heu sehr nah kommen. Auch diese sind für Chinchillas geeignet. Leider kann ich hier kein Pauschalurteil über Pellets abgeben, da verschiedene im Umlauf sind.

Schöne Grüße

*** ***"

Dieser spricht zwar von Pellets, aber wohl eher von Heupellets, also so Cobs. Die Antwort find ich echt krass. Heu besteht nur aus Stengeln, hat kaum Nährwert und dazu noch einen extrem hohen Rohfasergehalt, der dafür sorgt das andere Nährstoffe nicht verwertet/aufgenommen werden können.
Eine Mangelernährung ist vorprogrammiert hm
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Das antworten Tierärzte bzgl. naturnaher Ernährung   27.07.11 12:44

Hallo,

Aussagen von Ärzten, die ich schon kontaktierte (persönlich oder telefonisch).

Die Aussagen:
Es ist auf jeden Fall so, dass sich die befragten Ärzte in einem Punkt fast einig waren:
Pellets, Heu, Trockenkräuter, Blüten, Blätter seien ok. Es war keiner gegen eine Kräutermischung oder sprach gar von den Heilwirkungen.
Einzig beim Frischfutter gingen die Meinungen etwas auseinander, wobei keiner sagte, es sei total verboten. Es reichte von "als Leckerchen geben" bis "tägliche kleine Beigabe" und "für blasenkranke Tiere Menge etwas steigern" (das war damals ja mein Hauptanliegen, weshalb ich da anrief und mal im Allgemeinen fragte, was sie zu den Ernährungsweisen meinen). Einzig unsere Ärztin war der Ansicht, wir können die Menge steigern, soweit es geht und Zippo unser Steinpatient es verträgt. Unter ständiger Kontrolle natürlich.

Zu pelletfrei würde sie nicht raten, aber wenn wir es versuchen möchten, dann ganz langsam weiterhin die Pelletmenge reduzieren. Man solle nie abrupt die Pellets weglassen. Sie sagte, bevor man eine Steinbildung riskiert, könne man bei Zippo dieses Risiko eingehen und die Menge steigern, wobei Schnappi dann natürlich auch mitbetroffen sei.

Liebe Grüße

Nicole
Nach oben Nach unten
Flora
Admin & Mod
Admin & Mod
avatar

Anzahl der Beiträge : 11663
Anmeldedatum : 10.07.11
Alter : 34
Ort : Speyer

BeitragThema: Re: Das antworten Tierärzte bzgl. naturnaher Ernährung   28.07.11 23:37

So, ich hab nun meinerseits auch an die 15/20 TÄ wegen Chinernährung angeschrieben und zwar stand in der Mail folgendes drin:

Zitat :
Sehr geehrtes Tierpraxis-Team,

ich würde gerne Ihre Meinung zur artgerechten Chinchillaernährung hören. Falls bei der Beratung Gebühren fallen sollten, bitte ich Sie hiermit, mich im Voraus darüber zu unterrichten und auch über die Höhe.

Ich halte 17 Chinchillas im Alter zwischen 4 Monaten und 9 Jahren.

Die Tiere werden folgenermaßen ernährt:

- eine Mischung aus getrockneten Kräutern, Blättern, Blüten, Wurzeln, Rinde, Zweigen
- frisches Grünfutter (Zweige, Kräuter, Gras, Blüten)
- Heu und Stroh
- frisches Obst und Gemüse
- als Kraftfutter gibt es Sämereien und eine Mischung aus getrocknetem Gemüse

Fertigfutter jeder Art wie Pellets, Knabberstangen oder Mischfutter gibt es hier nicht.
Bis auf das Kraftfutter gibt es von allen aufgezählten Futtermitteln täglich alles soviel die Tiere möchten. Das Kraftfutter wird an die Bedürfnisse jeder Gruppe angepasst d.h. z.B. Tiere im Wachstum bekommen mehr Kraftfutter als Tiere, die zu Übergewicht neigen.

Viele meiner Tiere sind Notfallchinchillas, die aus schlechter Haltung stammen und auch welche, die krank waren/sind. Keines dieser Nasen hat wegen meiner Fütterung Verdauungsprobleme bekommen - Durchfall oder Aufgasung hatten wir hier bisher noch nicht.

Meine Art der Fütterung entstand nachdem ich mich gründlich über die Ernährung von Wildchinchillas erkundigt habe. In freier Wildbahn fressen Chinchillas verschiedene Gräser; Kräuter; Blüten, Rinde, Blätter, Wurzeln und Früchte verschiedener Sträucher sowie das Fruchtfleisch und Früchte einiger Sukkulenten (wasserspeichernder Pflanzen) und letztenendes einen kleinen Teil Sämereien dieser Pflanzen.

Auf diese Erkenntnisse habe ich versucht die Ernährung meiner Tiere anzugleichen.

Nun wird diese Art der Ernährung insbesondere der hohe Anteil an Frischfutter und die fehlenden Pellets (Chinchillapellets, die von Haltern insbesondere von Züchtern oft als Hauptfutter neben Heu gereicht werden und aus eißweißreichen Hülsenfrüchtlern wie Luzerne und Soja und kohlenhydratreichem Getreide(-nebenprodukten) sowie anderen pflanzlichen Nebenerzeugnissen bestehen und mit synthetischen Vitaminen versehen sind) von vielen Haltern kritisiert und ich deswegen angegriffen – auch andere Halter, die sehr ähnlich ihre Tiere ernähren.

Ich persönlich halte aufgrund meiner Recherchen aber nichts von Fertigfutter wie Pellets und halte auch das oft verteufelte Frischfutter für einen sehr wichtigen Bestandteil der Kleinsäugerernährung, nicht nur weil dieses in der Natur verspeist wird, sondern auch weil es wichtige Nährstoffe und v.a. Wasser bietet, welches diversen Krankheiten vorbeugen kann wie z.B. Nieren- und Harnsteinen. Auch bei säugenden Muttertieren unterstützt Frischfutter die Milchbildung. Ich persönlich kann bezüglich Frischfutter keine Nachteile für Chinchillas erkennen.

Daher würde ich sehr gerne von Ihnen hören, welche Fütterung Sie empfehlen, was sie von Frischfutter halten und ob Chinchillapellets unbedingt notwendig für eine gesundere Chinchillaernährung sind und falls ja weshalb.

Ich freue mich auf ein Feedback von Ihnen und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.

Viele Grüße,

Aleksandra J.

Bisher bekam ich eine Antwort von nur wenigen Leuten.

1)
Zitat :
Sehr geehrte Frau J.,

können Sie uns bitte Ihre postalische Adresse zukommen lassen (gerne wieder per E-Mail),
damit wir Ihnen Literatur zur Chinchillafütterung schicken können?

Mit freundlichen Grüßen
i.A. xxx
Da Lea dieselbe Literatur schon bekommen hat, brauch ich sie nicht, die Literatur ist recht gut und steht auch nicht drin, dass Chins unbedingt Pellets benötigen.


2)
Zitat :
Sehr geehrte Frau J.,

da Sie sich mit Ihrer mail an die Chirurgische Tierklinik gewandt haben, die kein Spezialist für Ernährung ist, möchte ich Sie bitten mit dem Instritrut für Tierernährung Kontakt aufzunehmen. Dieses Institut wird Ihre Fragen ausführlischst beantworten können. Ich persönlich bevorzuge es ein Röntgenbild des Kopfes anzufertigen, um zu sehen, wie die Knochenstruktur ist. Von einem Tier mit veränderten Zähnen kann man nicht erwarten Heu zu fressen, da muss man auf Alternativen ausweichen. Nach dem Röntgen kann ich auf die Ernährung detraillierter eingehen. Alternativ hier eine Internetseite:

http://www.ernaehrung.vetmed.uni-muenchen.de/service/ernaehrungsberatung/eb_hunde/index.html
http://www.diebrain.de/ch-futter.html

Mit freundlichen Grüßen

xxx
Ich hab nun den Bereich zur Tierdiätetik der Hochschule angeschrieben.


3)
Zitat :
Werte Frau J.!
Sie machen das super mit der Ernährung.Dem kann ich nichts hinzufügen!
Lg xxx


4)
Zitat :
Sehr geehrte Frau J.,

es gibt bezüglich der richtigen Ernährung von Chinchillas so viele
unterschiedliche Ansichten wie es Halter gibt.

Man kann nicht generell sagen, daß die Fütterung von Chinchillapellets
unbedingt notwendig ist. Wichtig ist, daß die Zusammensetzung des Futters
( Vitamine, Mineralstoffe, etc.) für die Chinchillas optimiert ist. Um Ihnen
dazu genaueres sagen zu können, bräuchten wir eine genaue Auflistung der
einzelnen Futtermittel und deren Mengenangaben. Dann könnten wir eine
ausführliche Fütterungsberatung durchführen ( Kosten etwa 20-30 €).

Wir und viele der Halter unserer Praxis füttern den Chinchillas eine
Mischung aus Kräutern, Pellets und Sämereien. Genaueres hierzu können Sie
auch in dem Buch "Haltung und Pflege von Heimtieren -Chinchillas" von Guido
Schweigart, ISBN: 978-3-938517-02-4 nachlesen ( www.vetmedverlag.de )

Mit freundlichen Grüßen
xxx


5)
Zitat :
Sehr geehrte Frau Jakubiak,

grundsätzlich wird bei Chinchillas - wie auch bei anderen Nagetieren und Kaninchen - empfohlen, hochwertiges Heu als Hauptnahrungsquelle anzubieten. Zusätzlich sollte täglich Trockenfutter gefüttert werden - am besten in Form von Chinchillapellets. Diese sind im Energie- und Nährstoffgehalt optimal an die Bedürfnisse von in Gefangenschaft lebenden Chinchillas angepasst. Auf keinen Fall sollten "Mischfutter" oder sog. "Nagerfutter" angeboten werden, da diese in der Regel zu gehaltvoll für Chinchillas sind (zu hoher Protein- und Kohlenhydratanteil). Mehrmals wöchentlich sollten dazu getrocknete Kräuter gegeben werden. Frischfutter sollte nicht täglich gefüttert und auch nur in kleinen Portionen angeboten werden. Gut geeignet sind Gemüse wie Karotten oder Kräuter wie Löwenzahn und Kamille. Auf gar keinen Fall sollten Kohlsorten gefüttert werden, da diese stark blähen und die Verdauung der Chinchillas massiv stören können. Wichtig ist zudem bei einem Futterwechsel, die Fütterung nicht abrupt umzustellen, sondern immer nur ein bisschen des neuen Futters zuzugeben und die Fütterung so allmählich umzustellen. Andernfalls kann es zu schwerwiegenden Dysbakterien im Magen-Darm-Trakt kommen.

Der von Ihnen angewendete Futterplan deckt die Bedürfnisse Ihrer Schützlinge bereits sehr gut ab. Gegebenfalls könnten Sie jedoch die von Ihnen hergestellte Kraftfuttermischung - zumindest zum Teil - zugunsten von Chinchillapellets ersetzen. Diese haben nämlich eine genau definierte und - wie bereits gesagt - speziell auf die Bedürfnisse von Chinchillas abgestimmte Zusammensetzung und sind in den Mengenverhältnissen Ihrer Inhaltsstoffe stets konstant. Bei selbst hergestellten Mischungen (auch bei sehr guten) können gerade die Gehalte an Vitaminen und Mineralstoffen zum Teil sehr stark variieren, sodass gegebenfalls ein Mangel auftreten kann.

Wichtig bei Frischfutter ist, dieses vor der Fütterung gründlich zu waschen und natürlich, nur ungiftige bzw. nicht mit Dünge- oder Pflanzenschutzmitteln behandelte Pflanzen zu verwenden.

Ansonsten ist an Ihrer Fütterung, so wie Sie sie durchführen, nichts zu bemängeln.

Wir hoffen, dass wir Ihnen damit weiterhelfen konnten und stehen für weitere Fragen gerne jederzeit zur Verfügung.

Viel Spaß und Freude noch mit Ihren 17 Schützlingen!

Mit freundlichen Grüßen
xxx


6)
Zitat :
Sehr geehrte Frau J.,

Gemäss Ihren Angaben füttern sie Ihre Chinchillas sehr abwechslungsreich und haben damit auch gute Erfahrung. Wenn Sie keine Probleme haben, würde ich nichts ändern!

Die Industrie verkauft sehr gerne Fertigfutter und propagiert das natürlich dementsprechend. Für gewisse Leute ist es ja gut, wenn vorgefertigte Futter angeboten werden, die den Aufwand verringern und eine adäquate Ernährung erlauben. Sonst wären sie überfordert oder füttern ihre Tiere nicht richtig.

Betreffs Fütterung gibt es immer verschiedene Meinungen und jeder behauptet, das Richtige zu machen.

Also nochmals, nichts ändern, wenn keine Probleme vorhanden sind!


Mit freundlichen Grüssen
xxx
Nach oben Nach unten
http://www.chinchilla-scientia.de
Flora
Admin & Mod
Admin & Mod
avatar

Anzahl der Beiträge : 11663
Anmeldedatum : 10.07.11
Alter : 34
Ort : Speyer

BeitragThema: Re: Das antworten Tierärzte bzgl. naturnaher Ernährung   29.07.11 8:51

7)

Zitat :
Sehr geehrte Frau J.,
die von Ihnen beschriebene Chinchillafütterung erscheint ausgewogen. Es gibt keinen zwingenden Grund zur Fütterung von Pellets. Frischfutter als Bestandteil der Futterration ist in Ordnung. Probleme mit Frischfutter treten überwiegend auf, wenn die Tiere nicht daran gewöhnt sind.
Soweit ersichtlich können Sie weiterfüttern wie bisher.

MfG
xxx
Nach oben Nach unten
http://www.chinchilla-scientia.de
Flora
Admin & Mod
Admin & Mod
avatar

Anzahl der Beiträge : 11663
Anmeldedatum : 10.07.11
Alter : 34
Ort : Speyer

BeitragThema: Re: Das antworten Tierärzte bzgl. naturnaher Ernährung   29.07.11 12:34

8.

Zitat :
Sehr geehrte Frau J.,

ich habe mich gerade auf Ihrer Website ein wenig umgeschaut und bin begeistert.

Was Ihre Frage zur Fütterung angeht, so ist die Antwort ganz einfach: wenn die Tiere langfristig gesund sind, so ist die Fütterung richtig. Lassen Sie sich nichts anderes erzählen!

Der Grund, warum Fertigfutter so beliebt ist, ist die doch recht aufwendige Zusammenstellung der Futterrationen. Wie Sie selbst wissen, können durch fehlerhafte Fütterung sehr schnell Verdauungsprobleme oder langfristig Zahnfehlstellungen durch unzureichenden Abrieb auftreten.
Leider machen sich manche Leute nicht die Mühe, sich von Anfang an derart intensiv mit der Fütterung auseinanderzusetzen.
Und da die Zoohandlungen ja auch Geld verdienen wollen, wird dort natürlich das Fertigfutter empfohlen. Die "Experten" in den Zoohandlungen haben also Interesse daran, selbst zusammengestelltes Futter zu verteufeln.
Beim "barfen" von Hunden gibt es übrigens ganz ähnliche Diskussionen.

Ich empfehle Anfängern ehrlich gesagt auch meist, erstmal Fertigfutter zu verwenden, denn es verursacht in der Regel weniger gesundheitliche Probleme als eine schlecht selbst zusammengestellte Futteration. Da siegt dann leider der Pragmatismus. Wenn mir das Tier vorgestellt wird, wurde es ja schon angeschafft und es dauert eine Weile, bis die stolzen Neubesitzer sich entsprechend eingearbeitet haben.

Eine ausgewogene eigene Zusammenstellung des Futters, wie Sie sie machen, ist aber sicher von Vorteil. Meiner Erfahrung nach werden die meisten Leute mit der Zeit etwas mutiger und fangen an, die Pelletfütterung mehr und mehr zu ergänzen bzw. zu ersetzen.


Ich hoffe, Ihre Fragen damit beantwortet zu haben.


Mit freundlichen Grüßen

xxx
Nach oben Nach unten
http://www.chinchilla-scientia.de
Flora
Admin & Mod
Admin & Mod
avatar

Anzahl der Beiträge : 11663
Anmeldedatum : 10.07.11
Alter : 34
Ort : Speyer

BeitragThema: Re: Das antworten Tierärzte bzgl. naturnaher Ernährung   29.07.11 15:55

9)

Zitat :
Sg Frau J.,

wenn die Tiere keine Mangelerscheinungen zeigen, ist gegen Ihrer Fütterung nichts einzuwenden.

MfG
Nach oben Nach unten
http://www.chinchilla-scientia.de
Flora
Admin & Mod
Admin & Mod
avatar

Anzahl der Beiträge : 11663
Anmeldedatum : 10.07.11
Alter : 34
Ort : Speyer

BeitragThema: Re: Das antworten Tierärzte bzgl. naturnaher Ernährung   31.07.11 14:56

10)

Zitat :
Sehr geehrte Frau J.,

abwechslungsreiches Futter ist grundsätzlich gut, es sollten viele abrasive Bestandteile enthalten sein um eine physiologische Abnutzung der Zähne zu gewährleisten. Heu ist dazu besonders zu empfehlen, jedoch ist auch Grünfutter grundsätzlich der Abnutzung dienlich. Auf die Mischung kommt es letztlich an. Pellets dahingegen bedeutet „vorgekautes“ Futter in unüblicher Form, so dass Heu und Grünfutter der Vorzug zu geben ist.


Mit freundlichem Gruß

xxx
Nach oben Nach unten
http://www.chinchilla-scientia.de
Flora
Admin & Mod
Admin & Mod
avatar

Anzahl der Beiträge : 11663
Anmeldedatum : 10.07.11
Alter : 34
Ort : Speyer

BeitragThema: Re: Das antworten Tierärzte bzgl. naturnaher Ernährung   01.08.11 9:16

11) eine Vet Med Uni
Zitat :
Sehr geehrter Frau J.,

ich persönlich halte ihre Fütterung für vorbildlich. Es ist durchdacht und das seltene Auftreten von Verdauungsstörungen gibt ihnen recht ;-) Sicher sollte man etwas vorsichtig mit Frischfutter vorallem in der Gewöhnungsphase sein, aber Heu und Frischfutter ist deutlich sinnvoller für den Zahnabrieb als Pellets. Mischfuttermittel halte ich eh für schlecht, da die Chinchis sich ihr Lieblingszeug raussuchen und es häufig zu Mangelerscheinungen kommt.

Wichtig ist es die Tiere langsam an Frischfutter zu gewöhnen und trotzallem Heu, Kräuter und ähnliches ganz oben auf der Liste zu haben. Mit Obst wäre ich auch sparsam - süße Sachen machen satt und vermindern die Heuaufnhame und fördern Hefen und Obstipationen. Wichtig ist das die Zähne gut abgerieben werden, es nicht zu Verstopfungen kommt und das kein Calciummangel auftritt. Das erkennt man beim Chinchilla ganz gut an den Schneidezähnen - entfärben sich diese ist das ein Hinweis für einen Calciummangel- oder auch Krampfanfälle sind ein Hinweis für einen Calciummangel. Bei ihrere ausgewogenen Ernährung sollte das nicht passieren, den vieles enthält ja ausreichend Calcium (z.B. Sämereien und Löwenzahn....). Wiederum sollte man davon aber nicht zuviel geben. Das ist der Grund warum Mischfutter sehr schlecht sind. Die Chinchis sortieren da die calciumhaltigen Pellets aus und bekommen Probleme. Besonders gilt das für laktierende Tiere und Tiere im Wachstum.

Es gilt ja wer heilt hat recht, in ihrem Fall wer gesunde Tiere hat hat Recht ;-)

Liebe Grüße
xxx


12)
Zitat :
Sehr geehrte Frau J.,

wir empfehlen die Fütterung entsprechend der Fortbildung von Frau Dr, Glöckner, incl der Pelletfütterung, dabei ist der hohe Rohfasergehalt (Heu) wichtig um Fellbeissen und Fellverschlucken zu vermeiden. Ausserdem ist Ca-Bedarf zu beachten, ein Mangel ist an der Entfärbung der Schneidezähne sichtbar.

Aus meinen Fortbildungsunterlagen:

"Chinchillas:

Fütterung:

hochwertiges Heu als Grundnahrungsmittel, jedoch zusätzl. täglich Trockenfutter, Chinchillapellets notwendig

kein „Nagerfutter“ für mehrere Tierarten, da zu hoher KH- und Proteinanteil und gleichz. geringer Mineralsuppl.

zusätzl. mehrmals wöchentl. getrocknete Kräuter, auch getrocknete Blüten oder etwas Trockengemüse mgl.

nur gelegentl Leckerbissen wie getrocknete Hagebutten, Rosinen oder getrocknete Apfelscheiben in kl. Mengen

Frischfutter wie Gemüse (Karotten), Kräuter (Löwenzahn, Kamille) nicht täglich und nur in kl. Mengen

zur Beschäftigung als Nahrungsergänzung ungespritzte Obstbaum-, Weiden- Haselnusszweige."


Viel geforscht und Chinchillas gehalten hat auch Kollege Schweighardt, evt dort nachfragen.

Mit freundlichen Grüßen
xxx


13)
Zitat :
Sehr geehrte Frau J.,

gerne helfen wir Ihnen mit Ihrer Anfrage weiter, hierfür werden keine Kosten erhoben.

Die richtige Fütterung kleiner Heimtiere ist von großer Bedeutung. Bei keinen anderen Haustierarten werden so viele Fehler gemacht, wie bei unseren "Exoten".
Im Weiteren wird ausschließlich auf die Ernährung eingegangen und nicht auf Haltungsproblematiken etc.

Für Chinchillas als reine Pflanzenfresser und Haltung in unseren Breitengraden ist Folgendes zu empfehlen:

Die Basis für eine gute Chinchillaernährung sind Rohfasern, sprich Heu. Heu guter Qualität MUSS IMMER zur Verfügung stehen. Dies wird häufig versucht mit Pellets aus dem Handel zu ersetzten. Unsere Erfahrung zeigt, dass diese häufig nicht einen ausreichenden Rohfasergehalt und gleichzeitig einen zu hohen Fett-und Kohlenhydratgehalt aufweisen. Verdauungsprobleme sind die Folge und häufig Grund zur Vorstellung.

Leckerchen (mehrmals wöchentlich): getrocknete Kräuter, Äste (z.B. Weide), getrocknete Blüten

Grünfutter (gelegentlich): Gemüse, Kräuter (z.B. Löwenzahn), Salate

Pelletiertes Trockenfutter (abends): z.B. bei laktierenden Chinchillas, oder zum "päppeln". Nicht zwingend notwenig

Alle Futterumstellungen müssen langsam und Schrittweise erfolgen, da die Chinchillas eine ausgesprochen empfindliche Darmflora aufweisen.

Zusammenfassend: Ihre beschriebene Ernährung erscheint sehr ausgewogen und abwechslungsreich. Mengen und Häufigkeiten der einzelnen Fütterungsbestandteile sind jedoch nicht aufgelistet, so kann ich abschließend Ihre Fütterung nicht vollständig bewerten. Jedoch finde ich es sehr empfehlenswert, sich an der Herkunft der Chinchillas zu orientieren und halte dies für den richtigen Ansatzpunkt.
Züchter entscheiden sich häufig aufgrund des damit verbundenen Arbeitsaufkommen für die pelletierte Fütterung. Dies muss von Fall zu Fall unterschieden werden, da Pellets häufig in ihrer Zusammensatzung variieren. Zusätzlich entfällt das psychologisch wichtige "Knabbern" von z.B. Ästen, Karotten etc. und ist aus tierschutzrechtlicher Sicht sicherlich zu hinterfragen.

Ich hoffe mit dieser Antwort Ihnen weitergeholfen zu haben.
Gerne stehen wir Ihnen für weitere Fragen zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen,
xxx

_________________
Es grüßt Flora mit den Plüschbällchen Luise, Tobi, Kevin, Mathilda und Stuart großes Herz 

Tierquälerei beginnt schon bei der Missachtung der natürlichen Bedürfnisse von Tieren.
Prof. Dr. Helmut Pechlaner
Nach oben Nach unten
http://www.chinchilla-scientia.de
Flora
Admin & Mod
Admin & Mod
avatar

Anzahl der Beiträge : 11663
Anmeldedatum : 10.07.11
Alter : 34
Ort : Speyer

BeitragThema: Re: Das antworten Tierärzte bzgl. naturnaher Ernährung   01.08.11 22:16

14)
Zitat :
Sehr geehrte Frau J.,

danke für ihre Mail. Eigentlich haben Sie sich die Frage ja schon selbst beantwortet, wenn Sie mir schreiben, dass sie keine gesundheitlichen Probleme bei ihren Chinchillas haben.
Es kommt auch sehr auf die Mengenverhältnisse an, letztes Jahr haben wir ein Chinchilla wegen exzessiver Bananenchipsfütterung verloren, zwei auch noch betroffene Chinchillas konnte ich retten.
Wenn Ihre Tiere immer gesund sind, weder Probleme mit Zähnen noch mit der Verdauung haben, dann machen Sie alles richtig.
Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass eine möglichst natürliche Fütterung, im Sinne von „so wie in der Natur“ die beste Fütterung ist.
Leider entstehen sehr viele Erkrankungen aller unserer Haustiere (besonders Kaninchen) durch falsche Fütterung.
Ich rate Ihnen so weiterzumachen wie bisher, da Ihre Tiere ja gesund sind.
Wenn Probleme auftreten, müsste man eine genaue Fütterungsanalyse mit detaillierten Mengenangaben durchführen.
Ich hoffe, ich konnte Ihnen ein bisschen weiterhelfen.

Viele Grüße
xxx


15)
Zitat :
Sehr geehrte Frau J.,

vielen Dank für die ausführliche Mail, auf die wir hiermit antworten möchten:
Als Rationsgestaltung für Chinchillas wird empfohlen:

- Heu ad libitum
- abends pelletiertes/uniform konfektioniertes Trockenfutter anbieten (rohfaserreiche Pellets; kein Mischfutter, da es rohfaserarm und fettreich ist)
- Grünfutter gelegentlich in geringen Mengen möglich (Kräuter - z.B. Löwenzahn und Kamille -; Gemüse - z.B. Karotten -; Salate - z.B. Ruccola und Chicorée)
- mehrmals wöchentlich Ergänzungen (Äste von ungespritzten Bäumen - z.B. Haselnuss, Apfelbaum, Birnbaum, Weide -; Hagebutten, Getrocknete Kräuter; Getrocknete Blüten)
Der Rohfaseranteil sollte bei 17% liegen.

Ich hoffe, wir konnten Ihnen mit dieser kleinen Übersicht helfen und stehen Ihnen für weitere Fragen selbstverständlich gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
xxx

_________________
Es grüßt Flora mit den Plüschbällchen Luise, Tobi, Kevin, Mathilda und Stuart großes Herz 

Tierquälerei beginnt schon bei der Missachtung der natürlichen Bedürfnisse von Tieren.
Prof. Dr. Helmut Pechlaner
Nach oben Nach unten
http://www.chinchilla-scientia.de
Flora
Admin & Mod
Admin & Mod
avatar

Anzahl der Beiträge : 11663
Anmeldedatum : 10.07.11
Alter : 34
Ort : Speyer

BeitragThema: Re: Das antworten Tierärzte bzgl. naturnaher Ernährung   03.08.11 10:07

16)
Zitat :
Sehr geehrte Frau J.,

es freut mich von so engagierten Chinchillahaltern zu hören. Meiner Meinung nach ist gegen Ihre Fütterung prinzipiell nichts einzuwenden. Ob Chinchilla „europäisches“ Obst und Gemüse bekommen sollten, dass entgegen den Verhältnissen in den Anden doch sehr zucker- und nährstoffreich ist, kann allerdings diskutiert werden.

Das Problem sehe ich allerdings darin, dass eine derartige Fütterung bei einem weniger erfahrenen Besitzer wahrscheinlich fatale Folgen haben wird. Selbst bei Kaninchen und Meerscheinchen, deren Hauptanteil der Fütterung Frischfutter sein sollte, ist genau diese Fütterung der Hauptvorstellungsgrund in der Praxis, da viele Besitzer nicht in der Lage sind regelmäßig, kleine gemischte Portionen zu füttern und die Komponenten langsam einzuführen, geschweige denn diese Futter auch noch selbst zusammen zu stellen. Da beim Chinchilla nach wie vor der häufigste Vorstellungsgrund die Zähne sind, scheint es am wichtigsten die Besitzer dazu zu bekommen Futter anzubieten, dass auch wirklich gekaut werden muss (Heu, Kräuter, langfaserige Pelletprodukte). Gibt man ihnen die Möglichkeit „Sämereien“ zu füttern, werden sie sehr wahrscheinlich im Zoohandel Mischfutter mit Getreide kaufen, was wiederum zu Selektion, mangelndem Zahnabrieb und Dysbiosen führt, und die Frischfutterfütterung endet in Durchfall und Tympanien. Ihre Fütterung ist klasse, aber ich würde mich nicht trauen sie einem weniger erfahrenen Halter anzubieten, da ich die Folgen nur allzugut kenne. Werde daher sicherheitshalber bei der Fütterung von Kräutern, langfaserigen, getreidefreien Pellets und Heu bleiben und das Frischfutter eher im persönlichen Gespräch empfehlen, wenn auch gewährleistet ist, das der Besitzer die Problematik erkennt und versteht.


Weiter viel Freude mit Ihrer Arbeit
xxx


17) 2 Antworten aus einer Praxis, denk mal eine von einer Sprechstundenhilfe
Zitat :
Guten Tag Frau J.,

Ihre Fütterung ist optimal.
Sie brauchen nichts zu verändern


Liebe Grüße
xxx
Zitat :
Guten Tag Frau J.

Ihre Fütterung ist Herrvoragend
und würde ich auch so dabei lassen.

Liebe Grüße xxx


18)
Zitat :
Sehr geehrte Frau J.,

vielen Dank für Ihre Nachricht.

Sie haben sich in der Tat sehr ausführlich und umfangreich informiert und alles akribisch in die Tat umgesetzt - wie Sie selbst sagen - mit großem Erfolg. Insofern spricht nichts dagegen, dass Sie Ihre Haltung und Fütterung so fortführen.

Als allgemeingültige Anweisung für den üblichen Heimtierhalter eignet sich allerdings die Pelletfütterung eher. Wie Sie wissen, sind Chinchillas höchst empfindlich, wenn die Qualität des Futters wechselt. Die Tiere neigen auch dazu sich einzelne Komponenten aus dem Futter herauszusortieren. Bei selbst hergestelltem Futter, besteht auch immer die Gefahr, dass zu einseitig (nur Äpfelchen und grüner Salat oder ähnliches) gefüttert wird. Diese Probleme werden durch die Pelletfütterung umgangen.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit unserer Antwort dienen konnten.


Mit freundlichen Grüßen
xxx

_________________
Es grüßt Flora mit den Plüschbällchen Luise, Tobi, Kevin, Mathilda und Stuart großes Herz 

Tierquälerei beginnt schon bei der Missachtung der natürlichen Bedürfnisse von Tieren.
Prof. Dr. Helmut Pechlaner
Nach oben Nach unten
http://www.chinchilla-scientia.de
Flora
Admin & Mod
Admin & Mod
avatar

Anzahl der Beiträge : 11663
Anmeldedatum : 10.07.11
Alter : 34
Ort : Speyer

BeitragThema: Re: Das antworten Tierärzte bzgl. naturnaher Ernährung   05.09.11 18:44

Schade, es hat sonst keiner mehr geantwortet - dabei habe ich sicherlich 3-4x mehr Ärzte angeschrieben als geantwortet haben.

@Nicole: hat euch mittlerweile einer geantwortet?

_________________
Es grüßt Flora mit den Plüschbällchen Luise, Tobi, Kevin, Mathilda und Stuart großes Herz 

Tierquälerei beginnt schon bei der Missachtung der natürlichen Bedürfnisse von Tieren.
Prof. Dr. Helmut Pechlaner
Nach oben Nach unten
http://www.chinchilla-scientia.de
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Das antworten Tierärzte bzgl. naturnaher Ernährung   06.09.11 3:56

Ich muss meine Nichte nochmal fragen, die einige Ärzte anschrieb.
Nach oben Nach unten
samanya
Saatenpiekser
Saatenpiekser


Anzahl der Beiträge : 88
Anmeldedatum : 01.09.11

BeitragThema: Re: Das antworten Tierärzte bzgl. naturnaher Ernährung   06.09.11 7:40

Klasse Idee die Tierärzte anzuschreiben!

Ich bin ehrlich überrascht wie viele Tierärzte doch positiv auf eine natürliche Ernährung reagieren. Ich befürchte hier würden die Antworten etwas anders aussehen.

Ich kann mich nur wiederholen, auch wenn ich wenig Zeit habe bin ich echt froh über dieses, bzw. euer anderes Forum "gestolpert" zu sein yes
Nach oben Nach unten
http://www.natuerlich-tier.de
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Das antworten Tierärzte bzgl. naturnaher Ernährung   03.10.11 3:35

Hallo,

ich versteh es nicht. Meine Nichte schrieb 9 der Ärzte an und erhielt keine Antwort. hm Möglicherweise befürchten sie ja, dass sie nun regelmäßig von Chinhaltern angeschrieben werden, mit der Bitte, sie bezüglich der Ernährung zu beraten. Oder sie haben den Thread hier gelesen. Laughing Meine Nichte schrieb ja wenige Tage nach Aleks hin.
Aleks, mit was hast du gedroht, damit sie dir antworten? Gib uns mal einen Tipp. Laughing

Telefonisch bekommt man da eher eine Antwort oder wenn man mit den Tieren dort in Behandlung ist/war.

Lg
Nicole
Nach oben Nach unten
Flora
Admin & Mod
Admin & Mod
avatar

Anzahl der Beiträge : 11663
Anmeldedatum : 10.07.11
Alter : 34
Ort : Speyer

BeitragThema: Re: Das antworten Tierärzte bzgl. naturnaher Ernährung   03.10.11 9:57

Ich denke, das war zu auffällig, die sofort danach anzuschreiben zwinker

_________________
Es grüßt Flora mit den Plüschbällchen Luise, Tobi, Kevin, Mathilda und Stuart großes Herz 

Tierquälerei beginnt schon bei der Missachtung der natürlichen Bedürfnisse von Tieren.
Prof. Dr. Helmut Pechlaner
Nach oben Nach unten
http://www.chinchilla-scientia.de
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Das antworten Tierärzte bzgl. naturnaher Ernährung   03.10.11 11:49

Ja wahrscheinlich. Wenn nun eine weitere Mail folgt, werden die uns noch wegen Stalking anzeigen. Laughing Also besser nicht mehr die gleichen Ärzte anschreiben. zwinker
Nach oben Nach unten
hoppla
Gemüseanbauer
Gemüseanbauer
avatar

Anzahl der Beiträge : 227
Anmeldedatum : 02.10.11
Alter : 38
Ort : Berlin

BeitragThema: Re: Das antworten Tierärzte bzgl. naturnaher Ernährung   03.10.11 12:20

Hm, ich persönlich frage ich mich ein wenig, warum ihr das macht. tüte
Meiner Erfahrung nach kennen sich sehr viele TAs selbst mit "Allerweltstieren" wie Meerschweinchen nur sehr bedingt aus, da Nager und Co. im Studium kaum eine Rolle spielen.
Welchen Sinn macht es denn wahllos Tierärzte anzuschreiben, die vielleicht nur alle paar Wochen oder noch seltener ein Chinchilla zu Gesicht bekommen...*grübel*
Ich denke deshalb kommt oft auch keine Antwort oder nur kurze Statements.
Viele TAs sind ja froh, wenn sich der Halter Gedanken macht.
Ich persönlich würde sicher nix auf die Ernährungsmeinung von Tierarzt Lieschen Müller geben, wenn ich sie nicht persönlich kenne und mich von deren Kompetenz überzeugen konnte.
Ich denke wenn man wirklich Interesse an einer ehrlichen und fachlich fundierten Meinung hat und es nicht nur um eine gewisse Absegnung der eigenen Denkweise geht, dann würde ich eher mit Leuten wie Hr. Schweigart oder anderen Fachmenschen Kontakt aufnehmen oder zumindest Fachtiertierärzten für kleine Heimtiere. Die haben ja eine entsprechende Zusatzausbildung.

P.S. Darf man denn ganze Texte ohne Autorenangabe zitieren? tüte

Nichtsdestotrotz find ich die Antworten interessant und les sie sicher weiter. zwinker
Ich persönlich kann aber Antwort 16 sehr gut nachvollziehen.
Als Tierarzt muss man oft Kompromisse eingehen, weil viele Halter eben kaum nachdenken und sich Gedanken über ihre Lebensmittel und auch Futtermittel machen.
Ist doch schon ein Unterschied ob man einen gut informierten, refleketierten und interessierten Halter oder den "Otto-Normal-Bürger" in der Praxis hat.
Kenne dies ja von den Meerschweinchen. Da wird sich dann eben gewundert, warum Mausi Durchfall bekommt. Sie bekommt doch tgl. eine handvoll schönes Heu und eine Gurke zu futtern.... Suspect

_________________

LG senden Jenny und die Viechereien
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Das antworten Tierärzte bzgl. naturnaher Ernährung   03.10.11 12:31

Hallo Jenny,

ich finde das sinnvoller, wenn man die Ärzte kennt und schon mal da war (und auch zahlte zwinker) . Dann wird man eher eine Aussage erhalten mit der man etwas anfangen kann. Ich machte das immer mündlich, insbesondere damals wegen Zippo und der Ernährungsumstellung. Dann denke ich, dass ein Anfänger sicher andere Antworten erhalten wird als ein erfahrener Halter. Viele machen es sich leicht, wenn sie lesen, dass jemand schon seit Jahren Chins hält und seine Tiere so ernährt. Warum sollte er zu etwas anderem raten, wenn es den Tieren gut geht damit? Daher schrieb meine Nichte (Neuling) die Ärzte nochmal an als Anfänger, aber es kamen ja keine Antworten.

Wenn ich da an eine der Antworten denke, die Aleks erhielt von einer Ex-Tierarztpraxis von uns. Laughing Der Arzt wusste nicht mal, dass Chins nachtaktiv sind und hatte damals nur gepfuscht. Er wollte mal, dass wir Zippo wegen der Blasengeschichte täglich 100 ml Wasser einflösen. Seine neue Mitarbeiterin ist auch nicht so erfahren.

Wenn ich heute einen Arzt um Rat frage, dann wirklich nur einen chinerfahrenen. Es gibt sicher noch Ärzte die sich damit auskennen, aber man muss schon vorsichtig sein.

Lg
Nicole


Zuletzt von Nicole am 03.10.11 12:35 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Flora
Admin & Mod
Admin & Mod
avatar

Anzahl der Beiträge : 11663
Anmeldedatum : 10.07.11
Alter : 34
Ort : Speyer

BeitragThema: Re: Das antworten Tierärzte bzgl. naturnaher Ernährung   03.10.11 12:32

Zitat :
Hm, ich persönlich frage ich mich ein wenig, warum ihr das macht. Meiner Erfahrung nach kennen sich sehr viele TAs selbst mit "Allerweltstieren" wie Meerschweinchen nur sehr bedingt aus, da Nager und Co. im Studium kaum eine Rolle spielen.
Welchen Sinn macht es denn wahllos Tierärzte anzuschreiben, die vielleicht nur alle paar Wochen oder noch seltener ein Chinchilla zu Gesicht bekommen...*grübel*
Ich habe die TÄ angeschrieben, weil Nicole bezüglich Zippo und seinem Leiden von TA anderes beraten worden ist als ich, u.a. auch von den selben TÄ zwinker

ich gebe dir 100%ig recht, dass Fachleute noch lange keine Fachleute sind zumal weder im vetamt-Studium noch bzw erst recht nicht im Biostudium genügen oder überhaupt Chins oder Kleintiere behandelt werden Very Happy

Hier gabs dazu auch schon eine ähnliche Diskussion: http://www.chinchillavermittlung.com/t736-gesprach-mit-biologin !

Dr. Schweikert und andere namhafte TA sind übrigens da oben mit dabei zwinker

Wie gesagt ich strenge lieber selber mein Hirn an und informiere mich selber anstatt sog. Fachleuten zu vertrauen, die oft weniger wissen als jeder einzelne von uns lächel

meine TÄ sagten mir schon mehrfach, dass sie es toll finden, wie ich mich immer in alles reinhänge und informiere und das ich es so beibehalten soll. und gegen meine Fütterung hatten sie auch nichts auzusetzen, im Gegenteil waren sie eher noch neugierig und z.T. begeistert und fragten mich aus. Nur einer vertrat da eine andere Meinung (hauptsächlich bzw nur Heu), wobei er das nur schriftlich kundtat und mir nicht direkt so sagte.

_________________
Es grüßt Flora mit den Plüschbällchen Luise, Tobi, Kevin, Mathilda und Stuart großes Herz 

Tierquälerei beginnt schon bei der Missachtung der natürlichen Bedürfnisse von Tieren.
Prof. Dr. Helmut Pechlaner
Nach oben Nach unten
http://www.chinchilla-scientia.de
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Das antworten Tierärzte bzgl. naturnaher Ernährung   03.10.11 12:38

Hallo Aleks,

meinst du die Ärztin (sprachen wir ja privat darüber) oder die Ärzte, bei denen wir noch in Behandlung sind?
Bei dem Arzt ist es ja so, dass es sich um eine Gemeinschaftspraxis handelt (4 Ärzte oder sogar noch mehr, wobei ich nur 4 kenne) und ich weiß nicht, wer dir da antwortete. Aber auch hier möchte ich nochmal betonen: Warum sollte dir der Arzt etwas anderes sagen, wenn es deinen Tieren doch gut geht damit? lächel Daher hätte mich mal die Neulingsberatung interessiert, aber naja...

Lg
Nicole
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Das antworten Tierärzte bzgl. naturnaher Ernährung   03.10.11 12:41

Ich habe nochmal nachgeschaut. Es antwortete das Praxisteam und da weiß man natürlich nicht, wer das war.

Aleks, deine Tierärzte kenne ich ja, weil wir mit Zippo Mitte 2008 schon dort waren. Die Aussage des Chefs überrascht mich wirklich, denn damals hatte er keinen Plan von Chinernährung. Ich sagte ihm, dass ich auch mit der Tierärztlichen Hochschule Hannover telefonieren würde, weil wir ja etwas ändern müssen an der Ernährung und er bat mich darum, ihm diese Infos dann auch zukommen zu lassen. Mag sein, dass er an deine Ernährungsweise glaubt, weil du gute Erfahrungen damit gemacht hast. Oder er hat sich wirklich in der Zwischenzeit weitergebildet. Seit 2008 war ich auch nicht mehr dort.
Nach oben Nach unten
Flora
Admin & Mod
Admin & Mod
avatar

Anzahl der Beiträge : 11663
Anmeldedatum : 10.07.11
Alter : 34
Ort : Speyer

BeitragThema: Re: Das antworten Tierärzte bzgl. naturnaher Ernährung   13.10.11 16:28

Heute bekam ich eine verspätete Antwort von einer Tierärztin:

Zitat :
Es tut mir leid,daß ich Ihnen jetzt erst antworte.

Ihre Art der Fütterung hört sich für mich gut an.Um ganz sicher zu gehen,empfehle ich den Anruf beim Zoo.Dort müßte man Ihnen eine genauere Auskunft geben können.Bzw. lassen Sie sich sagen,was der Zoo füttert .
Abgesehen davon halte ich von Frischfutter sehr viel.

Bitte halten Sie mich auf dem Laufenden.

Liebe Grüße
xxx

Ich werde die Tage chinhaltende Zoos mal anschreiben - finde die Idee gut, denn einige Zoos ernähren ja ihre Zootiere recht naturnah.

Kennt ihr zufällig Zoos, die Chins halten?

_________________
Es grüßt Flora mit den Plüschbällchen Luise, Tobi, Kevin, Mathilda und Stuart großes Herz 

Tierquälerei beginnt schon bei der Missachtung der natürlichen Bedürfnisse von Tieren.
Prof. Dr. Helmut Pechlaner
Nach oben Nach unten
http://www.chinchilla-scientia.de
hoppla
Gemüseanbauer
Gemüseanbauer
avatar

Anzahl der Beiträge : 227
Anmeldedatum : 02.10.11
Alter : 38
Ort : Berlin

BeitragThema: Re: Das antworten Tierärzte bzgl. naturnaher Ernährung   13.10.11 16:36

Ich glaube ich hab vor Jahren mal bei einer Zoodoku zum Zoo Leipzig Chins gesehen...
Wobei die Haltung von "Haustieren" im Zoo nun auch nicht immer der Knaller ist.
Wenn man sich hier im Tierpark die Haltung der Wildmeerschweinchen und Degus anschaut.... schweig

Du könntest allerdings mal im Berliner Zoo nachfragen, die halten zumindest diverse Verwandtschaft. Hatten ( oder haben noch) z.B. auch Viscacha....

Ich finds weiterhin schade, dass nirgendwo ein Autor der Texte auftaucht.
So nützt es einem doch gar nix, wenn man nicht weiß von wem das kommt...
( Wenn man ganz böse wäre könnte man ja meinen, dass die Texte selbst verfasst wären... zwinker - sind aber nicht ganz böse. hihi )

_________________

LG senden Jenny und die Viechereien
Nach oben Nach unten
Sìleas
Saatenpiekser
Saatenpiekser
avatar

Anzahl der Beiträge : 85
Anmeldedatum : 11.07.11
Ort : Bern

BeitragThema: Re: Das antworten Tierärzte bzgl. naturnaher Ernährung   13.10.11 16:40


_________________
"Failure is the key to success; each mistake teaches us something." - Morihei Ueshiba

hirn
Nach oben Nach unten
Flora
Admin & Mod
Admin & Mod
avatar

Anzahl der Beiträge : 11663
Anmeldedatum : 10.07.11
Alter : 34
Ort : Speyer

BeitragThema: Re: Das antworten Tierärzte bzgl. naturnaher Ernährung   13.10.11 16:54

Danke Sileas.

Hoppla, ich kann leider nicht ohne eine Einverständniserklärung der TÄ einfach ihren Namne veröffentlichen, es ist schon etwas grenzwertig ihre Antworten hier reinzuschreiben.

_________________
Es grüßt Flora mit den Plüschbällchen Luise, Tobi, Kevin, Mathilda und Stuart großes Herz 

Tierquälerei beginnt schon bei der Missachtung der natürlichen Bedürfnisse von Tieren.
Prof. Dr. Helmut Pechlaner
Nach oben Nach unten
http://www.chinchilla-scientia.de
Flora
Admin & Mod
Admin & Mod
avatar

Anzahl der Beiträge : 11663
Anmeldedatum : 10.07.11
Alter : 34
Ort : Speyer

BeitragThema: Re: Das antworten Tierärzte bzgl. naturnaher Ernährung   21.11.11 22:43

Ich hab heute nochmal paar TÄ angeschrieben und einen Zoo, welches Chins hält. Eine Antwort (TA) kam rasch:

Zitat :
Sehr geehrte Frau xxx,

vielen Dank für Ihre Mail!

Ich finde, daß Sie eine perfekte Ernährung für Ihre Chinchillas entwickelt haben, entgegen der landläufigen Meinung, daß Chinchillas unbedingt Pellets brauchen und auf keinen Fall frisches Obst und Gemüse haben dürfen.

Es ist genau der richtige Weg zu schauen, was die Tiere in der freien Wildbahn so zu sich nehmen. Das typische Pelletfutter enthält m.E. auch viel zu viel Melasse, Zucker, Getreide.... und das, obwohl eigentlich bekannt ist, daß Chinchillas Stärke und Zucker in dieser Form nicht verwerten können. Obst und Gemüse erzeugen zwar manchmal Durchfall, aber vermutlich besonders bei den Chinchillas, die hauptsächlich Pellets bekommen und deren Darmflora sowieso nicht gerade ideal zusammengesetzt ist.

Unter den Tierarztkollegen gilt Dr. Schweigart in Holzwickede als absoluter "Chinchilla-Papst". Vielleicht sollten Sie Ihre Anfrage auch noch mal an ihn schicken.

Die Gesundheit Ihrer Chinchillas gibt Ihnen auf jeden Fall Recht, daß Sie die richtige Fütterung gewählt haben.

Mit freundlichen Grüßen,

xxx

_________________
Es grüßt Flora mit den Plüschbällchen Luise, Tobi, Kevin, Mathilda und Stuart großes Herz 

Tierquälerei beginnt schon bei der Missachtung der natürlichen Bedürfnisse von Tieren.
Prof. Dr. Helmut Pechlaner
Nach oben Nach unten
http://www.chinchilla-scientia.de
Flora
Admin & Mod
Admin & Mod
avatar

Anzahl der Beiträge : 11663
Anmeldedatum : 10.07.11
Alter : 34
Ort : Speyer

BeitragThema: Re: Das antworten Tierärzte bzgl. naturnaher Ernährung   07.12.11 21:09

Noch eine Antwort:

Zitat :
Sehr geehrte Frau xxx,

zunächst bitten wir Sie unsere verspätete Antwort zu entschuldigen.
Es werden für Sie keinerlei Beratungskosten anfallen, da wir Ihrem Ernährungsplan eigentlich nur zustimmen können.
Sie liefern Ihren Tieren alle wichtigen Rohstoffe für eine artgerechte Ernährung.

Unserer Meinung nach ist Ihre Vorgehensweise vorbildlich. Fertigfuttermittel sind streng genommen nur eine Entlastung der Tierbesitzer, um eine vollwertige Nahrung nicht selbst mischen zu müssen. Kurz gesagt: Fertigfuttermittel dienen der Bequemlichkeit.

Wenn Sie die Zeit haben, eine so umfangreiche Fütterung zu bieten, ist aus medizinischer Sicht nichts dagegen einzuwenden.

Die individuelle Abstimmung auf die einzelnen Tiere ist dabei natürlich auch zu beachten. Aber solange es Ihren Tieren mit dieser Art von Fütterung gut geht und alle ihr Futter vertragen, haben wir als Tierarztpraxis keinerlei Einwände.


In diesem Sinne wünschen wir Ihnen eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch in das neue Jahr.

Mit freundlichen Grüßen
xxx

_________________
Es grüßt Flora mit den Plüschbällchen Luise, Tobi, Kevin, Mathilda und Stuart großes Herz 

Tierquälerei beginnt schon bei der Missachtung der natürlichen Bedürfnisse von Tieren.
Prof. Dr. Helmut Pechlaner
Nach oben Nach unten
http://www.chinchilla-scientia.de
Melle
Saatenpiekser
Saatenpiekser
avatar

Anzahl der Beiträge : 94
Anmeldedatum : 06.04.12

BeitragThema: Re: Das antworten Tierärzte bzgl. naturnaher Ernährung   04.07.14 7:44

Huhu! lächel

Ich habe zwar nie einen TA angeschrieben, aber auch mein TA ist gegen Pellets und Fertigfutter.

Ich habe damals mit meinen zwei Kränkelnden Nehle und Pünktchen so viele TAs durch gehabt und war schließlich bei ihm gelandet. Er sagte mir von vornherein, dass er eigentlich keine Ahnung hat, er sich aber einlesen wollte. Beim nächsten Besuch war er quasi "Chinexperte". Also Respekt, der hat sich wirklich informiert! lächel

Als dann mein Pünktchen an seiner kaputten Leber starb (diesen Anblick wünsche ich niemanden!) sagte er zu mir "Das ist heutzutage die häufigste Todesursache, weil alle so Fertigfutter füttern!"

Bis dahin kannte ich die pelletfreie Ernährung überhaupt nicht und habe daraufhin Google angeworfen.

Liebe Grüße! lächel
Nach oben Nach unten
sabi0304
Juniormoderatorin
Juniormoderatorin
avatar

Anzahl der Beiträge : 815
Anmeldedatum : 13.01.15
Alter : 26
Ort : Österreich

BeitragThema: Re: Das antworten Tierärzte bzgl. naturnaher Ernährung   23.04.15 8:08

thema hochschieben

huhu, dann gebe ich auch mal meinen senf dazu grins

ich habe ca ein monat nach dem einzug meiner babys wolke7 angefangen getr. blätter und blüten ad libitum zur verfügung zu stellen.
den nasen tat es gut, heu wurde etwas weniger gefressen, ebenso pellets.

davor telefonierte ich mit 7 Tierärzen aus der Umgebung.
Es ging einerseits darum ob er chins behandelt, um die naturnahe Ernährung, andererseits um die Kastration bei einer möglichen gemischt geschlechtlichen gruppe.

Tierarzt 1:
...chins erreichen erst mit 1 jahr ihre geschlechtsreife...sollte ich einen bock in der gruppe haben, dann ich ihn gleich am nächsten tag zu ihm bringen.und kann ihn gleich zu den weibchen zurück rein setzen, da ja alles raus geschnippel wurde...narkose die wir anwenden: spritze. bei ihm ist noch kein tier gestorben...und wenn es sterben sollte, hab ich ja noch 2 bzw könnte mir ja noch eines holen...

ich brauche-glaube ich-nicht mehr groß einen kommentar dazu abgeben.
erstens behandelt er sie alle heiligen zeiten mal, die falschauskunft, dass chins erst mit einem jahr geschlechtsreif werden und nach der kastration(wenn diese bereits nach der geschlechtsreife statt gefunden hat) kein sperma mehr abgegeben wird.
absolute hammer für mich war die lieblosigkeit falls eines sterben sollte.
ich meine, hallo?
was ist das bitte für ein mensch?

Tierklinik:
behandeln nicht oft chinchillas. über die ernährung sagten sie gutes. man solle eben nur bei der gewöhnung von frischem ganz langsam vorgehen.

Tierarzt 2+3:
keine ahnung, von nix, aber pellets sind ach so toll und müssen unbedingt gefüttert werden, da sie von saaten nur verfetten
crazy

(mein) Tierarzt:
erst mal vorweg: egal wann, zu welcher späten stunden, immer erreichbar bzw ruft sofort verlässlich zurück. macht hausbesuche, wenn nötig und nimmt sogar tierchen mit heim, wenn sie nach einem eingriff oder einer behandlung noch nicht "auf dem damm" sind.
er findet unsere art der ernährung super, gab mit tipps mit welchem obst ich anfangen soll, welche den vertrauungstrakt am meisten belasten(apfel und banane zb)
ebenso, dass ich im frühling bei den ersten blättchen acht geben muss, da die erste blüte sehr viel eiweiss enthält.
er konnte mir als einziger logisch erklären, was rohfaserreich bedeutet:
...wenn man obst/gemüse oder blätter+blüten trocknet, und diese im getrocknetem zustand nur wenig an volumen verlieren, haben sie viel rohfaser und sind sowohl getrocknet, als auch frisch, super für die kleinen. gurke zb enthält viel wasser, schrumpft extrem nach dem trocknen und enthält deshalb wenig rohfaser...
hinzu kommt, dass er mich in meinem damaligen anfänger-(un)wissen bestätigen konnte, dass chins bereits ab 4monaten ca geschlechtsreif werden können und bei einer kastration nach der ersten geschlechtsreife der bock unbedingt 14tage weg gesperrt werden sollte(käfig an käfig damit sie sich nicht aus den augen verlieren.), da es in der regel ca 7-10tage dauert bis das restliche sperma ausgesondert wurde.

dieser arzt ist seinem namen als "exoten-spezialist" zu 100% gerecht. ein sehr toller und netter arzt, der die tiere, wie es sein sollte, wie tiere behandelt; mitleid hat, wenn sie mal weh haben...er lebt für seine berufung.

_________________
Es grüßt:
Sabrina mit den geliebten Flauschkugeln Skylar, Sunny und Fly  Chin

Tiere sind die besten Freunde - sie urteilen und kritisieren nicht
Sie lieben dich bedingungslos
großes Herz
Nach oben Nach unten
Murx Pickwick
Zweigeknabberer
Zweigeknabberer


Anzahl der Beiträge : 1003
Anmeldedatum : 12.07.11

BeitragThema: Re: Das antworten Tierärzte bzgl. naturnaher Ernährung   23.04.15 12:45

Dein TA hat dir die Rohfaser falsch erklärt ... was er dir erklärte, ist nicht die Rohfaser, sondern die Trockenmasse!
In der Trockenmasse ist alles drin, was nicht Wasser ist - angefangen von Verunreinigungen der Probe (Erde und Ton beispielsweise) bis hin zu Stärke - natürlich, da ist auch Rohfaser irgendwo mit bei, aber das ist eben nur ein Teil davon.
Beispiel:
Der Stärkekörper von Weizen hat eine Trockenmasse von über 90%, der verliert also fast gar kein Volumen, enthält jedoch keine Rohfaser. Die Gurke hat eine Trockenmasse von ca. 10%, hat aber dennoch einen deutlich höheren Rohfasergehalt wie der Stärkekörper von Weizen!

Bei der Rohfaser handelt es sich um einen analytischen Wert, der bestimmt, wieviel organische Stoffe im Futter sind, die sich nicht mit verdünnten Laugen und Säuren herauslösen lassen ... dieser Wert sagt nix darüber aus, ob das für unsere Chins nun gut oder schlecht ist, da dieser Wert keine Aussage über den tatsächlichen Gehalt von Ballaststoffen (der ist meist deutlich höher, wie der Rohfasergehalt) oder den tatsächlichen Gehalt langer Pflanzenfasern gibt (Pellets haben in der Regel sehr hohe Rohfaserwerte, aber sie enthalten keine langen Pflanzenfasern. Frische Blätter enthalten viele lange Pflanzenfasern, aber nur wenig Rohfaser).
Der Rohfasergehalt ist für uns so nützlich wie ein Kropf!

Was für unsere Chins wichtig ist, das ist der Gehalt an langen Pflanzenfasern, denn die sind es, welche den Nahrungstransport im Darm beschleunigen und so dafür sorgen, daß Mikroorganismen immer wieder zurück zum Anus geschoben werden, so daß es keine Fehlgärungen im Darm gibt.

Was für unsere Chins auch wichtig ist, das sind die Ballaststoffe - die setzen sich zusammen aus den Pflanzenfasern (hauptsächlich Cellulose, Hemicellulosen und Lignine) und diversen für Säugetiere unverdaulichen Stoffen, wie beispielsweise Pektine oder Inuline. Gerade bei den unverdaulichen Kohlenhydraten sind viele bei, welche die Blinddarmgesellschaft als Futter braucht. Die werden jedoch von der Rohfasermessung gar nicht erst erfaßt, ein Teil davon findet sich ausgerechnet bei den stickstoffreien Extraktionsstoffen, neben gut verdaulichen Zuckern, die bekanntlich ab einer gewissen Menge für Chins ungesund sind!

Nach oben Nach unten
sabi0304
Juniormoderatorin
Juniormoderatorin
avatar

Anzahl der Beiträge : 815
Anmeldedatum : 13.01.15
Alter : 26
Ort : Österreich

BeitragThema: Re: Das antworten Tierärzte bzgl. naturnaher Ernährung   23.04.15 12:53

ok, wieder was gelernt.
danke grins

das heisst ich brauch mir darüber keine gedanke zu machen, sonder einfach nach euren futter- und sammellisten arbeiten, um ihnen alles bieten zu können, was ein chin-bauch benötigt? lächel

_________________
Es grüßt:
Sabrina mit den geliebten Flauschkugeln Skylar, Sunny und Fly  Chin

Tiere sind die besten Freunde - sie urteilen und kritisieren nicht
Sie lieben dich bedingungslos
großes Herz
Nach oben Nach unten
Murx Pickwick
Zweigeknabberer
Zweigeknabberer


Anzahl der Beiträge : 1003
Anmeldedatum : 12.07.11

BeitragThema: Re: Das antworten Tierärzte bzgl. naturnaher Ernährung   23.04.15 12:56

Im Grunde genommen - ja! Very Happy
Nach oben Nach unten
sabi0304
Juniormoderatorin
Juniormoderatorin
avatar

Anzahl der Beiträge : 815
Anmeldedatum : 13.01.15
Alter : 26
Ort : Österreich

BeitragThema: Re: Das antworten Tierärzte bzgl. naturnaher Ernährung   23.04.15 13:00

freunde grün freunde grün freunde grün

_________________
Es grüßt:
Sabrina mit den geliebten Flauschkugeln Skylar, Sunny und Fly  Chin

Tiere sind die besten Freunde - sie urteilen und kritisieren nicht
Sie lieben dich bedingungslos
großes Herz
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Das antworten Tierärzte bzgl. naturnaher Ernährung   

Nach oben Nach unten
 
Das antworten Tierärzte bzgl. naturnaher Ernährung
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Chinchillavermittlungsforum :: Austausch rund um Chinchillas & andere Tiere :: Ernährung-
Gehe zu: